Archiv für Oktober 2014

29
Okt
14

Drittes „Hot Shower“-NS-Black Metal-Konzert in Italien

Bereits im dritten Jahr in Folge findet Anfang November ein neonazistisches Black Metal-Konzert der Reihe „Hot Shower“ in Italien statt. Auf dem Programm stehen diesmal die Gruppen „Goatpenis“, „Goatmoon“, „Infernal War“, „Ornaments of Sin“, „Sturmtiger“, „Sigillum Dei Ameth“ und „Morbid Pest“.

Die ersten vier genannten Bands sind Vertreter des nationalsozialistischen Black Metal. Die polnische Gruppe „Infernal War“ ist etwa auch unter dem Namen „Infernal SS“ bekannt. Die Brasilianischen „Goatpenis“ zählen ein Lied mit dem Titel „Zyklon B“ zu ihrem Repertoire, das offenbar ein Loblied auf den Holocaust darstellen soll. Auch „Goatmoon“ aus Finnland machen mit Liedtiteln wie „Aryan beauty“ oder „Aryan evil“ ihre neonazistische Orientierung deutlich. Sie standen schon beim zweiten „Hot Shower“-Konzert am 13. April 2013 gemeinsam mit den Gruppen „Selbstmord“, „Frangar“ und „Menegroth“ auf dem Programm. Beim ersten Konzert am 25. Februar 2012 waren „Der Stürmer“, „Dark Fury“, „Wolfenhords“ und „Army of Helvete“ für den Club „Carlito’s Way“ in Retorbido angekündigt.

"Goatmoon" beim zweiten "Hot Shower"-Konzert 2013 in Mailand

„Goatmoon“ beim zweiten „Hot Shower“-Konzert 2013 in Mailand

„Ornaments of Sin“ aus Frankreich, die für das aktuelle Konzert angekündigt sind, huldigen in ihrem Lied „Inhale Zyklon B“ offenbar dem Giftgas, das in der NS-Zeit zum Massenmord verwendet wurde. Die Gruppe veröffentlichte ihr aktuelles Album im Jahr 2013 bei dem Label „Hammerbund Kunstschmiede“ von Denis Schoner aus Gera. Dieser ist Mitglied der deutschen NS-Black Metal-Band „Totenburg“.

Cover eines Live-Albums von "Goatmoon", 2013

Cover eines Live-Albums von „Goatmoon“, 2013

Die dänischen „Sturmtiger“ beschäftigen sich thematisch mit dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, traten bisher aber noch nicht im rechtsextremen Kontext in Erscheinung. Auch die italienischen „Morbid Pest“ und „Sigillum Dei Ameth“ sind als eher „unpolitisch“ einzustufen.

Die Bewerbung des „Hot shower Part 3“-Konzerts, das offenbar in enger Kooperation mit der Gruppierung „Hammerskins“ veranstaltet wird – erfolgt u.a. über eine Facebook-Seite, auf der 1200 Personen eingeladen wurden und rund 400 bis 600 Personen ihr Kommen angekündigt haben. Das Konzert soll in der Gegend von Trezzano sul Naviglio in der Provinz Mailand stattfinden. Zwischen dem Veranstaltungsort und dem Hotel für BesucherInnen, dem „Hotel Europa“ in Rosate, verkehrt ein Festivaltaxi. Das Hotel ist über eine Telefonnummer oder eine eigens eingerichtete Emailadresse, die das Kürzel „88“ enthält, erreichbar. Der Kartenvorverkauf im deutschsprachigen Raum erfolgte wie schon beim letzten Konzert über Hendrik Möbus und seinen Internetversand „Merchant of Death“.

Die Konzertveranstaltung wird von zahlreichen BesucherInnen aus dem deutschsprachigen Raum besucht werden. „Gibt es jemand, der aus Karlsruhe/Stuttgart dem Auto fahrt?“, fragt etwa eine „Alessia“ auf der Facebook-Konzertseite nach. Christoph M. erkundigt sich, ob es einen Bus aus Deutschland gibt. „Wolfsgeist“ aus Wien bietet freie Plätze für die Mitfahrt ab dem Bahnhof Wien-Schwechat an. Eine junge Frau, die eine Mitfahrgelegenheit ab Graz anbietet, beschwert sich auf ihrer Facebook-Seite über Einsparungen im Bereich der Behinderten-Betreuung: „(…) dabei entwickeln wir uns wieder in Richtung NS-Zeit.“

Advertisements