01
Nov
13

Rechtsextremes Fireblade Force-Festival abgesagt

Wenige Tage, bevor morgen, 2. November, im Rahmen des „Fireblade Force Festivals“ im Landkreis Barnim (Brandenburg) mehrere rechtsextreme Black Metal Bands auf der Bühne stehen sollten, wurde das Konzert nun abgesagt. Die Veranstaltung hätte auf einem Gelände im brandenburgischen Finowfurt, das im Besitz der Familie Mann ist, stattfinden sollen. Klaus und Sibylle Mann sowie ihr Sohn Enrico sind seit Jahren in der Neonazi-Szene aktiv. Seit Jahren finden auf ihrem Besitz regelmäßig einschlägige Konzerte statt – die braune Kontinuität bekommt jedoch allmählich Risse:

Nachdem ein für Ende September geplantes Konzert der rechtsextremen Band „Kategorie C“ verboten worden war, wurde nun auch das Black Metal Festival verhindert: „Dank untragbarer Auflagen der Polizei und der Stadt, welche von einem kleinem Festival wie dem unseren aus finanziellen Gründen nicht erfüllbar“ seien, müsse man das Konzert an einen anderen Ort verlegen, hatte Veranstalter Björn Eichhorn noch am 26. Oktober auf Facebook bekannt gegeben. Als Ausweichort wurde in einschlägigen Foren „Nordsachsen“ kolportiert. Drei Tage später folgte jedoch die erste Bandabsage: Die niederländische Gruppe „Funeral Winds“ stornierte ihren Auftritt, weil man vom Veranstalter nicht über den Status quo des Festivals informiert worden sei. Nicht einmal auf Nachfrage habe man eine Antwort erhalten. Einen Tag später sagten auch „Leichenzug“ rund um Frontmann Paul Morgenstern ab. Ende Oktober wurde nun schließlich die endgültige Absage des Festivals bekannt gegeben. Die Polizei habe angekündigt, auch „eventuelle Ersatzveranstaltungen“ „bedingungslos“ aufzulösen. Man habe das Möglichste getan, um die Veranstaltung zu retten. Die „demokratischen Mächte unseres Landes“ hätten den Bemühungen jedoch „einen Strich durch die Rechnung“ gemacht.

Die Verhinderung des Festivals dürfte für Veranstalter Björn Eichhorn eine schwere Niederlage bedeuten: Das Konzert wäre der Versuch gewesen, die seit 2010 stillgelegte Festival-Reihe zu reaktivieren. Bis zum Jahr 2010 hatten insgesamt vier Veranstaltungen unter dem Titel „Fireblade Force Festival“ stattgefunden, bei denen stets rechtsextreme und/ oder neonazistische Bands des Genres am Programm standen.


0 Responses to “Rechtsextremes Fireblade Force-Festival abgesagt”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,722 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: