12
Sep
12

Waffenträger Luzifers (D) – Bandbeschreibung

Die deutsche Band „Waffenträger Luzifers“ wurde 2007 gegründet, ihre beiden Mitglieder nennen sich „Totenwache“ und „Holocaust“. Weitere Bands, in denen die beiden aktiv sind, heißen „Fatal Prophecy“, „Prosatanos“ und „Redreom“. Ihren ersten Tonträger nahmen „Waffenträger Luzifers“ unter dem Titel „Pure Black Metal Holocaust“ gemeinsam mit „Prosatanos“ und „Redreom“ auf. Ein Lied der letztgenannten Band auf der CD hieß etwa „Meine Vision – Totaler Krieg“. Auch „Waffenträger Luzifers“ liebäugeln mit dem braunen Flügel der Black-Metal-Szene. Für den 3. März 2012 war die Gruppe etwa bei einem Konzert im Neonazi-Lokal „Zur Deutschen Eiche“ in Rothenburg angekündigt. Ebenfalls auf dem Programm standen die einschlägigen Bands „Infernal War“ und „Racial Purity“ – Veranstalter war der Neonazi Hendrik Möbus bzw. seine Konzertagentur „Totentanz Konzerte“ (siehe Flyer).

Am 26. Mai 2012 stand die Band auf dem Programm eines Konzerts in Wasungen – gemeinsam mit der NS-Black Metal-Bands „Permafrost“.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,722 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: