27
Okt
09

Österreichisch-slowenische Faschofreundschaft?

Mitglieder einer österreichischen Rechtsrock-Band veranstalten im Jänner 2010 im slowenischen Domzale ein Konzert mit zahlreichen Neonazi-Bands. Die Wiener Gruppe „Service Crew Vienna“ um Petar Helmer organisiert die Veranstaltung, bei der vor allem Bands aus Deutschland und Österreich auftreten sollen: „Skullcrusher“ (Slowenien), „Service Crew Vienna“ (Österreich), „Donner des Nordens“ (Österreich), „Sturmtrupp“ (Deutschland), „Ohne Worte“ (Deutschland) und „Blitzkrieg“ (Deutschland). Obwohl auch in Österreich in der jüngsten Vergangenheit mehrere einschlägige Konzerte ungestört über die Bühne gehen konnten, nutzt man offenbar die weitreichende behördliche Toleranz des Nachbarlandes, um absolut sicher gehen zu können, dass das Konzert nicht verhindert wird. Helmer hat im Internet die Ankündigung des Konzertes übernommen, einer seiner Bandkollegen von „Service Crew Vienna“, Kai Kungl, ist nicht nur bei „Service Crew Vienna“ sondern auch bei der Blackmetal-Band „Donner des Nordens“ aktiv. Erst im Juni 2009 traten beide Bands bei einem Solidaritätskonzert in Wien zu Gunsten eines zu diesem Zeitpunkt in Untersuchungshaft befindlichen Freundes – Jürgen Kasamas – auf. Kasamas hatte im März 2009 einen Mann zu Tode getreten (im September 2009 wurde er deshalb zu 20 Jahren Haft verurteilt). Das Konzert fand im Gasthaus „Zur Alm“ im Besitz eines Thaibox-Kollegen von Kasamas, Andre Herold, statt. Herold stammt – so wie Kasamas und auch die Band „Service Crew Vienna“– aus dem Umfeld von „Blood and Honour“ Wien. Obwohl das Magistrat Wien über das Konzert informiert war, unternahm es nichts zu dessen Verhinderung, somit konnte das Konzert ungestört stattfinden. „Service Crew Vienna“ traten bereits im Jahr 2008 bei zumindest zwei „Blood & Honour“-Konzerten in Ungarn und Slowenien auf.

Die Gruppe „Blitzkrieg“ aus Chemnitz (Sachsen) wird vom sächsischen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft. „Blitzkrieg“ treten regelmässig bei braunen Veranstaltungen auf, so war man zB neben anderen Gruppen für eine Veranstaltung der NPD in Sachsen im März 2009 angekündigt. Im Juli 2009 spielte die Band ebenfalls bei einer Veranstaltung der NPD in Thüringen. Das Album „Wir sind zurück“ wurde im Oktober 2004 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) indiziert.

Die Band „Sturmtrupp“ existiert bereits seit dem Jahr 1987, es wurden bis heute zahlreiche Tonträger produziert, das Album „Es geht voran“ wurde 1993 indiziert. Auch Sturmtrupp traten bereits bei zahlreichen Neonazi-Konzerten auf.

Die Gruppe „Ohne Worte“ aus Zwickau (Sachsen) dürfte erst seit kurzer Zeit existieren. Man bezeichnet sich selbst als „Skinhead Rock’n‘ Roll“. Als Einflüsse werden „Rock, R.A.C., Punk, Hardcore, Oi!“ genannt. Im Juni 2009 traten „Ohne Worte“ zusammen mit den Bands „The Pride“ und „Headcase“ im Neonazi-Club „Skinhouse Menfis“ in Neustadt/ Orla auf, im September folgte ein weiteres Konzert am selben Ort.

Die Gruppe „Skullcrusher“ aus Slowenien trat erst am 03. Oktober 2009 neben den Bands „Tar Had“, „Project Vandal“ und „Garotta“ bei einem „ISD Memorial“ in Slowenien zu Ehren des „Blood & Honour“-Gründers Ian Stuart Donaldson auf.

skullcrusher

„Skullcrusher“ beim „ISD-Memorial“ 2009 in Slowenien

Man freue sich besonders über „Gäste aus Deutschland“, meint Petar Helmer auf seinem Internet-Blog und fügt hinzu, man habe sich gedacht, eine Alternative zu Konzerten in Italien zu schaffen, da diese immer kleiner werden würden. Er persönlich sei gegen den Streit (zwischen italienischen und deutschsprachigen Neonazis) über die Südtirol-Frage, dieser Streit entzweie nur. Leider würden deshalb aber viele Deutsche nicht mehr nach Italien fahren, insofern sei Slowenien eine gute Alternative, da die Gesetzeslage „wahre Meinungsfreiheit“ erlaube und die Bevölkerung „durch und durch patriotisch“ sei. Ausserdem seien die Preise für das Bier „ein Traum“…

Austrian-Slowenian fascist friendship?

Members of an extreme right Austrian music band arrange a concert with several Neo Nazi bands in the Slovenian city Domzale in January 2010. Petar Helmer of the band „Service Crew Vienna“ from Vienna organizes the event – mostly bands from Germany and Austria will play: „Skullcrusher“ (Slovenia), „Service Crew Vienna“ (Austria), „Donner des Nordens“ (Austria), „Sturmtrupp“ (Germany), „Ohne Worte“ (Germany) and „Blitzkrieg“ (Germany). Although several Neo Nazi concerts could happen in Austria in the past – without having any problems – obviously one uses the tolerance of the authority in Slovenia to be sure to have no problems with the concert.

Helmer announces the concert in the internet, one of his band collegues from „Service Crew Vienna“, Kai Kungl, is not only a member of „Service Crew Vienna“ but also of the black metal band „Donner des Nordens“. In Juni 2009 both bands played at a solidarity concert in support of a friend of them, Jürgen Kasamas, who was in pre-trial confinement at that time. In March 2009 Kasamas kicked a man to death (in September he was sentenced to 20 years imprisonment). The concert happened in the pub „Zur Alm“ which is owned by a Thaiboxing collegue of Kasamas, Andre Herold. Herold and also Kasamas and the band „Service Crew Vienna“ are connected with the Neo Nazi Network „Blood and Honour“ Vienna. Although the city authority of Vienna was informed about the concert, it did nothing to prevent it, so it could happen without andy disturbings. In 2008 „Service Crew Vienna“ played already at two Neo Nazi concerts in Hungary and Slovenia.

The band „Sturmtrupp“ already exists since 1987, they released a lot of records, in Germany the sale of the album „Es geht voran“ was forbidden in 1993. „Sturmtrupp“ also played at several Neo Nazi concerts. The band „Ohne Worte“ from Zwickau (Saxony, Germany) does exist not for a long time yet. They call themselve „Skinhead Rock’n’Roll“. As musical influences they call „Rock, R.A.C., Punk, Hardcore, Oi!“. In June 2009 they played in common with the bands „The Pride“ and „Headcase“ in the Neo Nazi club „Skinhouse“ Menfis in Neustadt/ Orla (Germany). In September they played a further concert at the same place.

The band „Skullcrusher“ from Slovenia on 3rd of October played in common with the bands „Tar Had“, „Project Vandal“ and „Garotta“ at an „ISD Memorial“ in Slovenia in honour of the founder of the Neo Nazi Network „Blood and Honour“, Ian Stuart Donaldson.

Avstrijsko-slovensko fašistično prijateljstvo?

Skrajno desničarska glasbena skupina Service Crew Vienna bo še z nekaj drugimi neo-nacističnimi bendi januarja 2010 zopet igrala v Domžalah. Koncert organizira Petar Helmer, član Service Crew Vienna iz Dunaja, večinoma pa bodo nastopili bendi iz Nemčije in Avstrije: „Service Crew Vienna“ (Avstrija), „Donner des Nordens“ (Avstrija), „Sturmtrupp“ (Nemčija), „Ohne Worte“ (Nemčija), „Blitzkrieg“ (Nemčija) in „Skullcrusher“ (Slovenija). Čeprav so se v preteklosti že velikokrat koncerti v Avstriji odvili brez večjih težav, očitno avstrijska neo-naci scena izkorišča daljnosežno tolerantno slovensko politiko, da bi zagotovili popolnoma nemoten potek koncertov. Helmer koncert že propagira na internetu.

Eden izmed članov Service Crew Veinna, Kai Kungl, igra tudi v black metal bandu Donner der Nordens (grom s severa, op.p.). Oba benda sta junija 2009 igrala na „solidarnostnem“ koncertu v podporo takrat priprtemu prijatelju Jurgenu Kasamas, ki je bil v sodnem postopku zaradi umora (kasneje je bil obsojen na 20 let zapora). Koncert se je zgodil v pubu „Zur Alm“ (na planino, op.p.), katerega lastnik Andre Herold je dober kolega Kasamasa. Vsi do sedaj omenjeni, Herold, Kasamas in bend Service Crew Vienna, so povezani z neo-naci združenjem Blood and Honour Vienna. Čeprav so bile lokalne dunajske oblasti obveščene o koncertu, ga niso prepovedale ali preprečile. Lani, 2008, so Service Crew Vienna že igrali na dveh neo-naci koncertih na Madžarskem in v Sloveniji.

Skupina „Blitzkrieg“ iz Chemnitza (Saška, Nemčija) je s strani saškega urada za zaščito ustavnega reda umeščena kot ekstremno-desničarski band. Sicer pa nastopajo redno, tako so bili med drugimi bendi napovedani tudi na neki proslavi NPD-ja (Nationademokratische Partei Deutschlands, skrajno desna stranka, ki jo zaznamuje fašistična miselnost, njeni pomembnejši podporniki pa so nemški neo-nacisti, op.p.) na Saškem. Prav tako so julija igrali na NPD prireditvi v Thüringenu. Njihov album „Wir sind zurück“ (vrnili smo se, op.p.) je bil oktobra 2004 prepovedan.

Bend „Sturmtrupp“ obstaja že od leta 1987, izdali pa so že precej plošč. V Nemčiji je bila prepovedana prodaja njihovega albuma „Es geht voran“ (premika se/stvar gre naprej, op.p). Bend je v preteklosti igral že na več neo-naci koncertih.
Slovenski band „Skullcrusher“ je 3. oktobra igral skupaj z bendi „Tar Had“, „Project Vandal“ in „Garotta“ na Ian Stewart memorial koncert v Domžalah, kjer se vsako leto spominjajo Iana Stewarta – očeta mednarodne neo-naci mreže Blood and Honour.

Helmer na svojem blogu pravi, da se veselijo predvsem „obiska iz Nemčije“. Poleg tega dodaja, da so želeli ustvariti alternativo koncertom v Italiji, ker je koncertovanja vse manj. Trdi, da ne podpira spora med italijanskimi in nemškimi neo-nacisti (spor glede vprašanja J Tirolske), saj ta sceno le razdvaja. Ampak prav zaradi tega velik del nemške neo-naci scene ne hodi več v Italijo in zato se mu Slovenija zdi odlična alternativa, saj, kot pravi, zakonska podlaga omogoča „pravo svobodo mišljenja“ in so ljudje „vseskozi patriotski“.


1 Response to “Österreichisch-slowenische Faschofreundschaft?”



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,851 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: