Archiv für September 2009

30
Sep
09

Indizierungen September 2009

Tonträger:
Fler (nationalistischer Rap, Anm. fightfascism) – Airmax Muzik A
Schiffbruch 88 – Best of Schiffbruch 88 B
Wotanssturm – Demo B
Valhöll – Mein Volk A
Oisturm – Raritäten B

Druckwerke:
Herbert Schweiger – Wahre Dein Antlitz A

Beschlagnahmungen nach § 130 StGB:
Kahle Kumpels – Musik für Deutsche

Beschlagnahmungen nach §§ 130 u. 131 StGB:
K.D.A. – Kraft durch Alkohol – Born to Drink

Advertisements
19
Sep
09

Lichtenstein in Sachsen: Aufmarschgebiet brauner „Schwarzmetaller“?

(vgl. auch: Von NS-Verherrlichung, angebliche jüdische Weltverschwörung, Heidentum und der Blut-und-Boden Ideologie).

Am 09. und 10. Oktober soll im Club „Uni“ (betrieben von Dieter Friedl) in  Lichtenstein (Sachsen) wieder das sogenannte „Fireblade Force“-Blackmetal-Festival über die Bühne gehen. Auch heuer werden – wie es mittlerweile schon Tradition ist – die Wünsche der Neonazis unter den BesucherInnen befriedigt. Während 2007 die rechten Gruppen „Nachtfalke“, „Corpus Christii“ und „Morrigan“ auftreten konnten, folgten ihnen 2008 – offenbar bestärkt durch das wohlgefällige Verhalten der lokalen Behörden im Vorjahr – noch radikalere Vertreter der rechtsextremen Blackmetal-Szene: Nun spielten offen neonazistische Bands wie „Satanic Warmaster“, „Silva Nigra“, „Annihilation 666“ und „Vargsang“ auf. Der Club „Uni“ in Lichtenstein ist mittlerweile zu einem beliebten alljährlichen Treffpunkt von Neonazi-Glatzen, „abhitlernden“ Blackmetallern und sonstigen braunen Dumpfbacken geworden, die neben „unpolitischen“ Gästen bei diesen Konzerten anzutreffen sind. Die Neonazi-Band, die in diesem Jahr auftreten soll, wird – so wie im letzten Jahr „Satanic Warmaster“ und „Nachtfalke“ – lediglich als „Special Guest“ und ohne namentliche Nennung der Gruppe auf der Homepage des Konzertveranstalters „Mephistopheles Concerts“ angekündigt. Die Vermeidung der namentlichen Nennung soll dazu dienen, Probleme mit KritikerInnen zu verhindern. Es handelt sich beim „Special Guest“ in diesem Jahr – wie in einschlägigen Internetforen nachzulesen ist – um das neonazistische Soloprojekt „Leichenzug“. Das Projekt covert auf einem Tonträger zahlreiche Lieder der bekannten deutschen Neonazi-Band „Absurd“ und steht auch bei einem Label, das von einem Mitglied von „Absurd“ betrieben wird („Nebelfee Klangwerke“), unter Vertrag. Das einzige Mitglied von „Leichenzug“ spielt auch bei der Gruppe „Halgadom“ – ebenfalls eine einschlägige Gruppe, deren Frontmann der Neonazi Frank Krämer ist.

Hinter dem Namen „Mephistopheles Concerts“ verbirgt sich Björn Eichhorn, der gemeinsam mit Stev Lippold in Annaberg-Buchholz einen eigenen Club („Gleis 3“) betreibt. Auch dort fanden in den letzten Monaten mehrere Konzerte mit einschlägigen Bands statt. So wurde für Juni ein Auftritt der Neonazi-Bands „Sekhmet“ und „Kroda“ angekündigt, letztere Band konnte schließlich jedoch nicht auftreten, da sie aufgrund von Problemen mit AntifaschistInnen ihre Tour abbrechen mußte. Im August spielten u. a. die Neonazi-Bands „Magog“ und „Leichenzug“, somit dasselbe Projekt, das nun auch in Lichtenstein auftreten soll.

Neben „Leichenzug“ sind auch noch andere dubiose Gruppen angekündigt. Die finnische Band „Impaled Nazarene“ ist etwa u.a. für ihre homophoben Liedtexte bekannt. Bei den auftretenden Gruppen „Holmgang“ und „Angantyr“ wirkt ein Musiker als Mitglied, der keinen Hehl aus seinem antisemitischen Gedankengut macht: In einem Interview auf seine Zukunftvisionen angesprochen, gibt “Ynleborgaz” zur Antwort, dass jeder sehen könne, wohin sich die Welt entwickle, “mit all den Juden-kontrollierten multirassischen multinationalen Firmen, die den letzten Tropfen reinen Blutes aus der Welt saugen”. Man habe jetzt dagegen aufzustehen. Ein Mitglied der Gruppe „Hell Militia“ spielte in der Vergangenheit auch bei dem Neonazi-Projekt „Gestapo 666“. Auch die deutsche Gruppe „Eternity“ bewegt sich im Dunstkreis des extrem rechten Flügels der Blackmetal-Szene. Der Sänger der norwegischen Band „Taake“ sorgte im Jahr 2007 für einen Skandal, als er bei einem Konzert in Essen mit einem auf die Brust gemalten Hakenkreuz auftrat. Die finnische Band „Behexen“ fällt durch ihre engen Kontakte zu rechtsextremen Bands wie „Satanic Warmaster“ und „Horna“ auf.

Es bleibt abzuwarten, ob auch in diesem Jahr wieder Neonazis ungestört in Lichtenstein feiern können, zu hoffen ist, dass die augenzwinkernde Toleranz der zuständigen Behörden endlich ein Ende hat.

02
Sep
09

Czech City Zatec: Meeting point of German Neo-Nazis?

The Czech City Zatec is going to become a meeting point of German Neo-Nazis: In the beginning of November a concert with several Neo-Nazi-“Black Metal“-bands ist scheduled to take place in a restaurant there – and it is not the first time. On 22nd of May already such a concert took place at the same location. The French Neo Nazi-One-Man-Project „Ad Hominem“ played with other Neo-Nazi-bands and it could happen without any problems and protests.

At the concert in November several Neo-Nazi bands are announced to play: One song of the Finnish band „Goatmoon“ is called „Aryan Evil“, at the song „Der Sieg des Ziegenmondes“ one can find the following lyric: „Doch das Hakenkreuz wird sich über unserem Heimatboden erheben ! Die Zeit der Reinwaschung steht unmittelbar bevor“ (translated: „However the Svastika will soar about our home ground! The time of exculpation is imminent.“ At the beginning of 2008 the band played at two concerts in Finland, together with the Neo-Nazi-bands „Absurd“, „Satanic Warmaster“ and „Der Stürmer“. The Italian band „Sturmkaiser“, which is also scheduled to play, in 2005 has also already played together with the German „Absurd“.

The Czech band „Sekhmet“ is also a Neo-Nazi-Band. In April 2008 it was scheduled to play in Brno with several other Neo-Nazi-bands, but the concert was cancelled. On 22nd of May 2009 it played with the already mentioned „Ad Hominem“ at Zatec. One day later the band had a show in Germany – again together with several „brown“ bands („Freitod“, „Menegroth“, „Ad Hominem“). The last mentioned concert was organized by a German Neo-Nazi: Hendrik Möbus. Möbus is the former drummer of the band „Absurd“ which is one of the most popular German „National Socialist Black Metal“-bands.

He owns the Record Label „Darker than Black“ and also the Online Shop „Merchant of Death“. Under the name „Totentanz Konzerte“ he organises Neo-Nazi concerts in Germany and other European countries. He is also responsible for the concert in Zatec. Apart from the already mentioned bands a further „Special guest“ is announced to play at the concert in Zatec. It is assumed that a German Neo-Nazi band is meant, for example the band „Absurd“.

02
Sep
09

Indizierungen August 2009

Arische Wut – Krumme Nasen B
Eggers, Daniel/Lüders, Andre – Unter der schwarzen Fahne B
Elephant Man – The Energy God – Monsters of Dancehall B
(homophober Dancehall, Anm. fightfascism)
Nahkampf – Demo: Kämpfen wir wie sie B
Neue Ordnung – Auf zum Sturm A
Massiv – Blut gegen Blut Re-Release A
(gewaltverherrlichender Rap, Anm. fightfascism)
Odur – Unser Sieg A
Saccara – Demos A
Sampler – Tribute to Freikorps A
Siegesfahne – Er ist kein Mensch B
Siegesfahne/SAT 18 – Live B
Sizzla – Kings of Dancehall Vol. 1 B (homophober Dancehall, Anm. fightfascism)
Tara – Never to late A