23
Apr
08

Neonazi-Band „Race War“ wieder aktiv

Am 22. März 2008 fand zwischen Venedig und Vicenza in Nord-Italien ein von der italienischen Neonazi-Organisation „Veneto Fronte Skinheads“ veranstaltetes Konzert mit diversen einschlägigen Bands wie „Estirpe Imperial“, „Brutal Attack“, „Bully Boys“ usw. statt. Das Konzert wurde laut Angaben aus Szenekreisen von rund 2000 Personen besucht und gehört somit wohl zu den größten Neonazi-Konzertveranstaltungen Europas. Dies ist nur aufgrund der weitest gehenden polizeilichen und behördlichen Toleranz möglich, welche auf der Homepage der Veranstalter auch betont wird: „Es braucht Monate um so eine Veranstaltung zu organisieren, von den nötigen Erlaubnissen und Garantien von der Polizei und lokalen Behörden ganz zu schweigen (…) “ (Stellungnahme auf der Homepage der „Veneto Fronte Skinheads vom 23.03.2008).

Mit dabei bei dem Konzert war auch eine deutsche Band, die unter dem Pseudonym „Heiliger Krieg“ angekündigt wurde. Bei näherer Betrachtung des Konzertflyers und Recherche auf einschlägigen Internetseiten konnte mensch nur zu dem Schluss kommen, dass es sich bei „Heiliger Krieg“ um die Gruppe „Race War“ handelt. Ein Lied der Band heißt „Heiliger Krieg“, das Pseudonym auf dem Flyer ist mit den Worten „Stimme des Blutes“ hinterlegt, der Titel eines 2005 veröffentlichen, in Deutschland indizierten Tonträgers.

Ein Gerichtsverfahren gegen die im Jahr 2000 gegründete deutsche Band im Jahr 2006 führte zur Erklärung der Gruppe zu einer „kriminellen Vereinigung“, ähnlich wie bei „Landser“. Die Bandmitglieder wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt und distanzierten sich von ihren Taten. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Race_War) Da verwundert es natürlich, dass die Gruppe nun unter einem anderen Namen (und vermutlich nicht in der vollständigen ursprünglichen Besetzung) wieder auftritt, es steht zu Vermuten, dass es sich hier um einen Verstoß gegen die Bewährungsauflagen handelt.

Mitte April stellte der SPD-Abgeordnete Stephan Braun diesbezüglich eine „kleine Anfrage“ mit folgenden Fragestellungen an die Landesregierung von Baden-Württemberg:
„1. Welche Erkenntnisse liegen der Landesregierung und dem Verfassungsschutz über aktuelle Aktivitäten der Neonaziband „Race War“ und deren Musikern vor, die im November 2006 vom Landgericht Stuttgart wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung zu Bewährungsstrafen verurteilt worden sind?
2. Trifft es zu, dass am 22. März 2008 zwischen Veneto und Vicenza in Norditalien ein von der italienischen Neonazi-Organisation „Veneto Fronte Skinheads“ organisiertes Konzert stattgefunden hat, bei dem eine deutsche Band unter dem Namen „Heiliger Krieg“ aufgetreten ist?
3. Trifft es zu, dass es sich bei der Band „Heiliger Krieg“ um die Neonaziband „Race War“ handelt, bzw. dass Musiker von „Race War“ beim Auftritt von „Heiliger Krieg“ beteiligt waren?
4. Falls ja: war dieser Auftritt strafrechtlich relevant oder nicht und ggf. aus welchen Gründen?
5. Sind weitere Auftritte der Band „Heiliger Krieg“ bekannt und falls ja: wann und wo und bei welcher Veranstaltung und waren diese Auftritte strafrechtlich relevant oder nicht und ggf. aus welchen Gründen?“


0 Responses to “Neonazi-Band „Race War“ wieder aktiv”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,851 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: