14
Mrz
08

Konzert mit neonazistischer Band in Ulm abgesagt!

Am Samstag, 15. März sollte in einem Jugendzentrum in Ulm die Band „Rabenvolk“ zusammen mit der Band „Uthark“ und zwei unpolitischen Gruppen im Rahmen eines Konzertes auftreten, dieses wurde von den BetreiberInnen des Jugendzentrums jedoch sofort abgesagt, nachdem sie über die ideologische Orientierung von „Rabenvolk“ informiert wurden.

 

Die 2007 gegründete Band aus Stockach, Baden Württemberg, zählt offenbar zu den Nachwuchsbands im neonazistischen Flügel der deutschen Black Metal Szene. Mit dem Spruch “Best Arysk regards from Germany” (übersetzt: „Beste arische Grüsse aus Deutschland“) im Myspace-Gästebuch der US-Black-Metal Band “Vinterskog” (die in ihrem Blog etwa über die “verdammten Juden” hetzt) zeigt die Gruppe bereits sehr deutlich, welche Ideologie sie vertritt. In einem anderen Gästebuch grüsst die Band mit „Sieg Heil Satan!“. Ein Split-Tonträger mit zwei anderen Bands („Massengrab“ aus Deutschland und „Ritualmord“ aus Österreich) erschien 2008 bei dem brasilianischen Neonazi-Label „Holokaostor Productions“. Der Betreiber des Labels grüsst etwa in einem Myspace-Gästebuch ebenfalls mit „Sieg Heil“. „Rabenvolk“ zählen sich zu einem durchwegs aus Blackmetal-Nachwuchsbands bestehenden Zusammenschluss, der sich „Schwarzer Kreis Südgermanien“ nennt. Mit dabei in diesem Bund sind zumindest einige rechtsextreme und neonazistische Musikgruppen, die sich brauner Symbolik bedienen:

Während sich die Band „Uthark“ aus Ravensburg darauf beschränkt, auf ihrer Myspace-Seite Bilder des Zweitens Weltkrieges und Leichenberge zu präsentieren und auf einem Banner gegen den „influence of antifa scum“ (übersetzt: „Einfluss des Antifa-Abschaums“ – ein in der rechten Blackmetal-Szene beliebter Kampfslogan) zu wettern, gleichzeitig betonend, „unpolitisch“ zu sein und weder Fremdenhass/Rassismus noch Antifaschismus zu unterstützen, präsentieren sich andere Bands schon viel eindeutiger: So etwa die bayrische Band „Svartedauden“. Die „Myspace“-Präsenz ist unter dem Namen „8svartedauden8“ registriert, wobei hier offensichtlich der neonazistische Code „88“ also zweimal der achte Buchstabe des Alphabets, somit „Heil Hitler“, gemeint ist. Die Band verwendete in der Vergangenheit eine Grußkarte, die ein Keltenkreuz in Verbindung mit einem zum Hitlergruss ausgestreckten weißen Arm zeigt.

Im Gästebuch des ebenfalls dem „Schwarzen Kreis“ angehörenden und aus Baden-Württemberg stammenden Soloprojektes „Sturmgebet“ freuten sich „Rabenvolk“ schon auf das Konzert in Ulm: „Heil Dir Nächstes Wochenende wird Ulm zerstört!! Heil!“. Ein weiblicher Fan kündigte an: „(…) in Ulm (…) da wird rumgehitlert (…)“. Mit letzterem ist das Zeigen des Hitlergrusses gemeint, mit VertreterInnen der Neonazi-Szene war bei dem Konzert in Ulm also zu rechnen. Die Reaktionen der beiden genannten Bands bzw. ihres Umfeldes auf die Absage des Konzertes tragen auch nicht gerade dazu bei, den Rechtsextremismusverdacht zu entkräften: „Verdammt! Diese drecks Antifa (sic)! Kaum mehr als ein Pack lebensunwerter Spinner!“ meint der Myspace-User „Schwarzer Kreis Südgermanien“. „Rabenvolk“ rufen unverhohlen zu Gewalt auf: „Smash the scum!“. „Uthark“ beharren weiterhin darauf, dass sie und „Rabenvolk“ unpolitisch seien: „Der Gig in Ulm wurde von einem Spinner, der uns und Rabenvolk bezichtigte, rechtradikal zu sein, zunichte gemacht! Wir wollen hier nocheinmal erklären, dass wir keinen NSBM sondern War Black Metal machen, also Krieg thematisieren, und keine Nazi Ideologie! Wir distanzieren uns AUSDRÜCKLICH von RASSISMUS und FREMDENHASS! FUCK OFF an die Antifa, die immer wieder unpolitische Konzerte von Black Metal oder Pagan Metal Bands grundlos zunichte macht! Ihr seid die waren (sic) Faschisten! Wir werden in Zukunft Konzerte geben, ob ihr wollt oder nicht! ES IST KRIEG!!!“.


17 Responses to “Konzert mit neonazistischer Band in Ulm abgesagt!”


  1. 1 Yanick W.
    April 8, 2008 um 4:41 pm

    Black Metal, sei es von Rabenvolk oder von Uthark ist in keiner Weise rassistisch.
    Diejenigen, welche dies behaupten zitieren nur wenige Sätze aus einem gesamten Text.
    Und mir stellt sich die Frage, ob sie diese öffentliche Verleumdung und Rufschädigung wohl auch vor Gericht austragen würden?

    Welche Beweise können sie aufführen?

    Bei einer solchen Zensur ist es wohl klar, das die Betroffenen mit Wut auf die Vorwürfe reagieren.

    Und Sie, die dies auch noch glauben und gegen die Bands schreiben sind mehr als verachtenswert.

    Wir alle können ja sehen, das 3. Reich ist nichts im Vergleich zu dem, was Sie hier anstellen, absolute Überwachung und Verbot der Meinungsäußerung, welche nicht wie hier beschrieben ausgelegt werden würde, wenn diejenigen die es so verschrien haben zumindest etwas im Kopf gehabt hätten.
    Unterdrückung von Gruppen, welche man sich vielleicht genauer anschauen sollte,
    als Sie es getan haben.

  2. 2 fightfascism
    April 8, 2008 um 9:05 pm

    @lieber „yanick w“. wir haben nie behauptet die texte von rabenvolk oder uthark wären rassistisch (genauer lesen bitte…). wir haben behauptet – und das mit belegen untermalt – dass die band rabenvolk deutliche neonazistische tendenzen hat – oder wie könnte man sonst die verwendung wie sprüchen wie „best arysk regards from germany“ oder „sieg heil“ deuten? zur band uthark haben wir lediglich festgestellt, dass sich diese in der rechten szene beliebter sprüche (siehe oben) bedient und offenbar auch ein faible für krieg und vernichtung hat. probleme, zusammen mit offensichtlichen neonazis bei einem konzert aufzutreten, hat man offenbar auch nicht.

    zu der von ihnen gestellten frage: diese öffentliche „verleumdung“ und „rufschädigung“ würden wir natürlich auch vor gericht austragen, als beweise würden wir von uns angefertigte screenshots vorlegen, auf denen die inkriminierten aussagen bzw. postings ersichtlich sind.

    zu ihrem vorwurf der zensur: was hat die freie berichterstattung über neonazistische tendenzen in einem flügel des black metals mit „zensur“ zu tun? ihre aussage, die eine solche berichterstattung ablehnt, geht viel mehr in diese richtung…

    überaus erheiternd, ihr versuch, das „3. reich“ zu verharmlosen, in dem sie dessen praktiken mit unserer berichterstattung vergleichen, gibts in deutschland eigentlich ein gesetz gegen verharmlosung des nationalsozialismus? wenn ja, dann haben sie sich hiermit in diesem sinne strafbar gemacht. ihre ip stelle ich behörden gerne gegen anfrage zur verfügung. berichtet mensch über menschen, die anderen menschen leid zufügen wollen, diese töten wollen oder die tötung fördern wollen, intoleranz gutheissen und verbreiten, bekommt mensch oft das von ihnen genannte totschlagargument, es handele sich um „überwachung“ und „verbot der meinungsäußerung“, zu hören. wir fragen uns in diesem zusammenhang jedoch, was die zuvor genannte verbreitung von brauner ideologie („sieg heil“ und co.) mit einer freien meinung zu haben soll. unser motto lautet: keine toleranz für intoleranz oder anders gesagt: faschismus ist keine meinung sondern ein verbrechen! und ersparen sie uns die diskussion, ob der nationalsozialismus etwas mit faschismus zu tun hat, hat er nämlich!

    wir haben übrigens keine lust, uns die „unterdrückten gruppen“ noch genauer anzusehen. was wir gesehen haben, ist genug, um sich eine meinung zu bilden.

  3. 3 russe
    April 10, 2008 um 10:17 pm

    Wieso Rufmord? den coments zufolge wird diese seite eh nur von (NS)BMlern besucht. 99% (oder weniger) der bevölkerung wissen doch nichteinmal, das NSBM existiert! wen interessiert das sonst?

  4. 4 ein unbekannter Leser
    April 12, 2008 um 8:01 am

    Es ist eine Frechheit zu behaupten das Rabenvolk eine Politische Gesinnung hat…Sie haben sich eindeutig davon distanziert!

    Was andere „Menschen“ von sich lassen ist doch schiessegal…es gibt immer Pseudos in der Szene die sich mit sinnlosen Kommentaren hervortun wollen!

    Zu dem Label: man sieht auf den ersten Blick das HKP nich nur ein Nsbm Label ist . Es ist ein Label welches sowohl Death Metal, als auch Black Metal Produziert!
    Es interessiert eben nicht welche Politik dahintersteckt, ES GEHT NUR UM DIE MUSIK!

    Desweiteren sollten, gerade bei angeblichen Beweisen, andere Bands wie z.B. Massengrab und Ritualmord nicht erwähnt werden, denn sie tragen nicht zu dem NS Thema bei!

    Das bringt euch, in meinen Augen, nur Punkte für die weitere Beweissammlung(Diffamierung) der anderen Bands!
    Denn sie wurden ja schoneinmal erwähnt.

    HEIL SATAN!

  5. 5 fightfascism
    April 12, 2008 um 9:54 am

    @“ein unbekannter leser“: es ist eine frechheit, mit sprüchen wie „sieg heil“ um sich zu werfen, damit den nationalsozialismus und somit den millionenfachen massenmord zu verherrlichen und dann noch zu behaupten, „unpolitisch“ zu sein. zu dem label: der betreiber selbst hat auch in einem gästebuch mit „sieg heil“ gegrüsst, soviel zu „es geht nur um die musik“. wenn du den obigen artikel lesen würdest, bräuchte ich mich hier nicht zu wiederholen. die bands „massengrab“ und „ritualmord“ haben genauso bei diesem label produziert, offensichtlich wohlwissend, um welches label es sich hier handelt. bands, die glauben, den nationalsozialismus verherrlichen zu müssen, brauchen sich nicht wundern, wenn ihre konzerte abgeblasen werden oder sie andere probleme bekommen. das hat nichts mit diffamierung zu tun, hier werden lediglich fakten präsentiert.

  6. 6 russe
    April 12, 2008 um 10:51 am

    es stimmt allerdings, dass sich bands die derartiges tun, sich nicht über anschuldigungen beschwehren brauchen. Bei Uthark allerdings findet man keine hinweise auf verherrlichung des nationalsozialismus. im gegenteil: bilder von leichenbergen und trümmern (übrigens nicht nur aus dem zweiten weltkrieg, sondern auch aus dem ersten) sollten im prinzip eher abschreckend wirken als verherrlichend. man muss schon extremer sadist sein, um dies als verherrlichung aufzufassen.

    der banner „against influence of antifa-scum“ hat auch nicht die absicht, nazis zu verherrlichen. denn des weiteren ist darin zu lesen „black metal=anti-human. no place for politics and political correctness“. es geht darum, dass bands, die die gewalt der nazi’s in ihren texten aufgreifen, nicht zwangsläufig rechts-orientiert sind, wie die antifa das in der vergangenheit oft so dargestellt hat, sondern eine kritik an der sinnlosen fanatischen gewalt der spezies mensch ausüben! man sollte deshalb zwischen NSBM und gesellschaftskritischem Black Metal unterscheiden. im BM wird ja nie klartext geredet, sondern immer offener platz für interpretationen gelassen, eine strikte gedankenvorgabe wäre schlichtweg unsatanisch!

  7. 7 ein unbekannter Leser
    April 12, 2008 um 10:57 am

    Also wollt ihr die 2 anderen Bands auch gleich als Nationalsozialistisch einstufen?

    Vielleicht ist ja der Gruß auch nur als Provokation gedacht, für Leute wie euch?!

    Die ganze Menschheit sollte dem Holokaust zum Opfer fallen, die meinung teilen viele Bands! Dies zu Propagieren stellt einen vielleicht als Misanthrop hin aber nicht gleich als Faschist! Nationalsozialismus ist eine Gesellschaftsform und nicht zu akzeptieren!

  8. 8 russe
    April 12, 2008 um 12:02 pm

    Nationalsozialismus ist mit BM sowieso nicht vereinbar. Die BM Szene ist international tätig und vernetzt, also nicht national, und Sozialismus kommt von Sozial, also Gesellschaft, wogegen die BM-Szene allgemein ist. Die ganze sogenannte NSBM-Bewegung (ob sie sich nun selbst so nennen oder so genannt werden) ist im Prinzip nur eine Bewegung gegen Moral, Dogma und Political Correctness, es handelt sich dabei sicher nicht um politische Aktivisten! Wie sehr und ob man diese ernst nehmen sollte, darüber lässt sich natürlich streiten. Ich persönlich würde nie jemanden ernst nehmen, der sich wie ein Panda schminkt und wie ein Brüllaffe gebärdet.

    Ich denke auch nicht, dass die beiden anderen Bands tatsächlich politische aktivisten sind, höchstens Provokatoren. Ich halte diese hetze auch für schwachsinn, immerhin ist der krieg und das deutsche reich seit 60 jahren geschichte und wird sicher nie wieder auferstehn, dafür sorgen allein etliche verpflichtungen der BRD gegenüber der NATO usw.

    wenn ihr faschismus bekämpfen wollt, dann bekämpft Bush! bereits 6 Millionen Tote im Irak! und wer spricht darüber? niemand! Faschismus ist hier und heute, man braucht keine Zeitmaschiene, um ihn zu finden!

  9. 9 fightfascism
    April 12, 2008 um 4:24 pm

    lieber „russe“, du machst es dir schon etwas zu leicht: du spaltest das wort „ns“ einfach in „national“ und „sozialismus“ auf und versuchst dann, solche tendenzen in der blackmetalszene zu entkräften. ns ist schon etwas mehr als nur nationalismus und (scheinbare) gesellschaftliche maßnahmen. nationalsozialismus steht für massenmord, frauenverachtung, antisemitismus, rassismus, gewaltverherrlichung, massenbewegung (der einzelne zählt nichts) usw.

    vieles davon findet sich auch im black metal und ganz besonders bei neonazistischen gruppen. neonazistisch zu sein muss nicht unbedingt bedeuten, selbst politisch aktiv zu sein. es reicht, einschlägige aussagen zu machen bzw. liedtexte zu schreiben. und das machen viele bands. bitte erspar uns deine (ns-)relativierungsversuche à la „bush ist ein faschist“ und „die bands provozieren doch nur“. das ist einfach nur mies. zu letzterem: provokation ist was anderes, was die meisten bands betreiben, ist bewusste verherrlichung von rassismus und gewalt bzw. des nationalsozialismus.

  10. 10 russe
    April 13, 2008 um 12:31 am

    es gibt sicherlich rechte tendenzen im BM, aber ich denke, es sind immernoch 2 paar schuhe, ob man über krieg und gewalt oder über nationalstolz und rassismus singt.

  11. 11 ein unbekannter Leser
    April 15, 2008 um 11:31 am

    Okey was „russe“ im Artikel 8 geschrieben hat ist schwachsinn :D:D:D

  12. 12 russe
    April 16, 2008 um 1:01 am

    vielleicht dumm formuliert, aber im grunde richtig: viele inhalte des „sogenannten“ NSBM und Hitler’s NS Ideologie passen nicht zusammen, sondern sind kontrahent. zB wenn Nocturnal Mortum, eine slavische Band, wobei Slaven in der NS-Ideologie als Untermenschen galten, einen Song namens „call of the aryan spirit“ schreiben. Die Nazis meinten außerdem, dass nur Juden „entartete“ Kunst mögen, während Arier das edle und prächtige vorziehn. es gibt zahlreiche weitere beispiele wo sich NS und NSBM Ideologie beißen, schon alleine der Haarschnitt…
    Soll heißen NSBM = Nonsense

    mit Sozialismus meine ich übrigens das, was man auch darunter versteht, also Planwirtschaft, Volkskommune etc

  13. 13 Menschenfeind
    August 28, 2008 um 11:38 pm

    Habt ihr euch schonmal Gedanken darüber gemacht, dass auch „neutrale“ BM Gruppen durch diese Thematik in den Schmutz gezogen werden? Da Black Metal kein Menschheitsunterstützender Lebensweg ist, brauch es nicht zu überraschen, wenn von jeglichen Seiten ein Hasserfüllter Faustschlag zurück kommt! Man möchte sich zur Wehr setzen, was wohl in den meisten Fällen leider nicht als Klage sondern eher als Konter angesehen wird! So wird jeder der sich noch um den wahren BM kümmert und deshalb gegen Antifa-Aktionen (welche sich oft an unpolitischen vergreifen) klagt, selbst in diese NSBM Sparte gedrängt!

    Dazu muss euch ein für alle mal klar werden, dass Black Metal nunmal Menschenverachtender Natur ist! Morbide und Markabere Gedankengänge sind sein Kleid und Hass ist seine Quintessenz! Wer heutzutage den slogan „Hateful Black Metal“ benutzt ist in euren Augen bestimmt auch ein Nazi, ja? „Oh nein, er hat Hass gesagt, uuhh“ So ein böser Nazi!

    Black Metal ist und bleibt Hass, ganz egal in welcher Form! Versteht mich nicht falsch, es ist nicht mein Anliegen NSBM zu unterstützen, keinesfalls! Die Beschuldigungen gegen „Rabenvolk“ und „Uthark“ sind mir lediglich ein Dorn im Auge! Es gibt keinen Grund wegen dieser Gästebucheinträge eine derartige Form von Rufmord auszuüben! Die oben genannten Einträge und Sprüche sind mehr eine Art des Kraftausdruckes, eine weiterentwicklung der Hassbotschaft, KEINE Unterstützung !!!

  14. 14 fightfascism
    August 29, 2008 um 6:51 am

    es steht diesen „neutralen“ bm-bands ja frei, sich von braunem gedankengut und neonazismus zu distanzieren, angesagt wäre vielleicht mal eine überzeugende distanzierung und nicht so eine halbherzige angelegenheit, wie man sie des öfteren von rechten bands zu sehen bekommt. was bitteschön ist der „wahre bm“? dass blackmetal mit „intoleranz“ begegnet wird, darf niemanden wundern. wer menschenverachtendes gedankengut und mord propagiert, sei es auch nur als kunstform, muss mit widerstand rechnen und müsste das eigentlich auch begrüssen, schliesslich wird intoleranz im blackmetal ja geradezu verherrlicht. wer den slogan „hateful black metal“ benutzt, ist NICHT automatisch ein „nazi“. erst dann, wenn nazislogans wie „sieg heil“ und ähnliches rumgebrüllt werden. die „anschuldigungen“ gegen rabenvolk und uthark werden im oberen text genau erläutert, da kann sich jeder mensch selbst dazu eine meinung bilden. „sieg heil“ ist keine unterstützung für braunes gedankengut? was bitte dann? uthark sind übrigens nie als naziband bezeichnet worden – bitte genau lesen! lediglich der gebrauch eines rechten kampfspruches – und das ist er wohl – wurde kritisiert.

  15. 15 ein unbekannter leser
    Dezember 29, 2008 um 12:40 pm

    Ihr habt soeben begründet das euer Kampf nicht nur dem NSBM Gilt, sonder der gesamten Black Metal Szene! denn welcher Schwarzmetaller strebt ein Weltbild an, im den Jeder Mensch gleich zu bewerten ist, wenn er denn links gerichtet ist? KEINER!

    Ihr seit doch genauso Faschisten wie alle anderen auch!!! Die Szene wird immer mehr mit der Rechten Szene zusammenarbeiten wenn sie Feinde wie euch hat! gleiche Gegner verleiten oft zum Kampe zusammen…Überlegt euch das mal!

  16. 16 fightfascism
    Dezember 29, 2008 um 1:07 pm

    achso, man ist heutzutage also „faschist“, wenn man gegen intoleranz, massenmordverherrlichung und braunes gedankengut ist? diese gleichsetzung von „links“ und „rechts“ ist schon sowas von abgedroschen, dass ich darauf gar nicht mehr weiter eingehen möchte. der extrem rechte flügel der blackmetal-szene, dem unser „kampf“ gilt, würde auch mit den neonazis zusammenarbeiten, wenn es keinerlei antifaschistische kritik gäbe. du betreibst eine ursache-wirkung-umkehr!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,851 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: