11
Jul
07

Aryan Blood (D) – Bandbeschreibung/Diskographie // Wotanstahl Klangschmiede (D) – Label

Ein 1998 in Eigenproduktion hergestellter Demo-Tonträger der Band „Aryan Blood“ enthält auf Seite A zwei Lieder mit den Titeln „Swastika“ (Hakenkreuz) und „Triumph of the Will“. Mit zweiterem Liedtitel wird offensichtlich auf den Namen des nationalsozialistischen Propagandafilmes „Triumph des Willens“ Bezug genommen. Ein zweiter im Jahr 1998 bei „Flammentod Productions“ (D) hergestellter Demo-Tonträger mit dem Titel „Eternal Strife“ enthält ebenfalls die beiden genannten Lieder sowie eine Coverversion des Liedes „Der Sieg ist unser“ der deutschen „National-Socialist-Black-Metal“-Band „Absurd“. Auf dem Cover des Tonträgers heisst es: „Dieses Tonband darf nicht bei Ebay oder ähnlichen Institutionen verkauft werden. Wer mit diesem oder einem ideologisch (sic!) Produkt Wucher betreibt, muß sich darauf einstellen, gemäß seiner fehlenden Vorhaut behandelt zu werden“. Mit dieser Bezugnahme auf die „Brit Mila“, das jüdische Brauchtum der Beschneidung des männlichen Geschlechtsorganes, in Verbindung mit der Kritik am „Wucher wird ein antisemitischer Stereotyp bedient und ausserdem eine Drohung gegen Juden ausgestossen.

1999 wurde ein Tonträger gemeinsam mit der polnischen NSBM-Band „Capricornus“ bei dem ebenfalls polnischen NS-Label „Wolftower Records“ hergestellt. Der Text zu dem „Capricornus“-Lied „Brennendes Jerusalem“ wurde von Hendrik Möbus, damaligem Schlagzeuger der NSBM-Band „Absurd“ verfasst. „Aryan Blood“ nehmen mit ihrem Lied „To Build An Empire Of Thousand Years“ offensichtlich Bezug auf die nationalsozialistischen Pläne eines Tausendjährigen „Dritten Reiches“. Auch das Lied „Aryan Supremacy“ („Arische Übermacht“) ist auf dem Tonträger zu finden. Auf dem Cover sind zwei männliche Personen in NS-Uniformen abgebildet. Im selben Jahr erschien bei dem Label „IG Farben“ (mit diesem Namen wird auf das gleichnamige Unternehmen Bezug genommen, das in der Zeit des Nationalsozialismus u. a. das „Zyklon B“-Gas für die Vernichtung von Menschen in Gaskammern produzierte und weiters tausende von ZwangsarbeiterInnen einsetzte) ein Tonträger, der etwa ein Lied mit dem Titel „Arisches Blut“ enthält. Der gleiche Tonträger erschien zwei Jahre später als Split mit der Schweizer NSBM-Band „Eisenwinter“ bei dem polnischen Label „Der Sieg Records“. Im Jahr 2002 produzierte das Label „Desastrious Records“ einen „Gemeinschaftstonträger“, auf dem die Band „Aryan Blood“ zusammen mit drei weiteren neonazistischen Gruppen („Nordreich“, „Flammentod“, „The True Frost“) vertreten ist. 2004 wurde der Tonträger neu aufgelegt und auf der Vorder- und Rückseite des Covers mit den Worten „Reichsdeutsche Ausgabe“ versehen. Auf die CD selbst ist eine „Schwarze Sonne“ gedruckt.

Im Jahr 2005 erschien bei dem Label „Einsatzkommando Productions“ ein Split-Tonträger mit der brasilianischen NSBM-Band „Evil“. Im Jahr 2007 ist eine Split-Veröffentlichung der NSBM-Bands „Satanic Warmaster“ (Finnland) und „Aryan Blood“ erschienen. Das darauf befindliche Lied „The Chant of the Barbarian Wolves“ der Band „Satanic Warmaster“ handelt vom Mord an Juden: „Schlag hart, ohne Vergebung, wenn Rüstung und Fleisch auseinander gerissen werden, wird unser Morgen dämmern um kein Licht zu zeigen, für die Juden die ohne Reue verwüstet werden“, heisst es übersetzt. Das neonazistische Soloprojekt „Holocaustus“ (alias „Flammentod“) steuert dem Tonträger das Lied „Einklang“ bei.

Der Tonträger mit dem Titel „The Chant of the Barbarian Wolves“ wurde bei dem Deutschen Label „Wotanstahl Klangschmiede (Germania)“ produziert, das in Seesen (Niedersachsen) beheimatet ist. Betreiber des Labels ist Andreas Gruna, der über die gleiche Postadresse operiert wie Michael Schulz (ebenfalls aus Seesen), der unter dem Label-Namen „Obscure Abhorrence Productions“ – so wie Gruna – rechtsextreme und neonazistische Tonträger produziert (z. B. der Band „Odelegger“) bzw. vertreibt. Schulz hat darüber hinaus im Gasthaus „Lindenhof“ in Ellrich bereits mehrere Konzerte mit einschlägigen Bands wie „Horna“ und „Nachtfalke“ veranstaltet. Gruna vertreibt auch bei dem Internet-Shop „Ebay“ neben unpolitischen Tonträgern rechtsextreme und neonazistische Veröffentlichungen. Wohl um eine Beschlagnahme des Splittonträgers von „Satanic Warmaster“ und „Aryan Blood“ zu verhindern, wird der Name der zweiteren Band in einigen Internetshops mit „A. Blood“ abgekürzt.


Tonträger-Cover von „Satanic Warmaster“ (oberes Bild) und „Aryan Blood“


0 Responses to “Aryan Blood (D) – Bandbeschreibung/Diskographie // Wotanstahl Klangschmiede (D) – Label”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,718 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: