31
Mai
07

Halgadom (D) – Bandbeschreibung

In einem Interview zeigt Frank Krämer, Frontmann der neonazistischen Band „Halgadom“ und Gründungsmitglied der Rechtsrockband „Stahlgewitter„, ganz offen sein Weltbild: „Die Zerstörung ist bereits im vollen Gange! Kulturell (Amerikanismus) als auch biologisch (Rassenmischung). (…) Um zu retten, was noch zu retten ist, wäre natürlich ein Bürgerkrieg das sinnvollste“, postuliert er im neonazistischen Fanzine „Blutskampf“ (Dornbusch/Killguss 2005. Unheilige Allianzen – Black Metal zwischen Satanismus, Heidentum und Neonazismus, Seite 121).

Auf dem Tonträger „Freundeskreis der Heimatverbundenen Germanen: Mit uns oder gegen uns!“, das von dem einschlägigen Label „Nebelfee Klangwerke“ produziert wurde, findet sich die Band „Halgadom“ neben anderen neonazistischen Bands wie „Absurd“, „Magog“, „Totenburg“, usw. (Dornbusch/Killguss, Seite 157).

Auch auf dem von dutzenden Neonazigruppierungen und -organisationen im Rahmen des sog. „Projekt Schulhof“ produzierten Tonträgers „Anpassung ist Feigheit“, der tausendfach an Schulen verteilt werden sollte, sind „Halgadom“ neben einer Reihe weiterer Neonazi-Bands vertreten (mehr dazu siehe hier: http://www.turnitdown.de/212.html, http://www.turnitdown.de/579.html).

Sebastian Schauseil, ehemaliges Mitglied der NSBM-Band „Absurd“, war bis vor kurzem der Sänger der Band „Halgadom“. Nun wurde er vom Frontmann des rechten Black-Metal-Projektes „Leichenzug“ abgelöst.

Die Texte der Band „Halgadom“ sind eindeutig in ihrer Aussage: „Hart im Überlebenskampf, Wotans Krieger wie gebannt. (…) Der Boden verbrannt, der Hain war tot, die Erde hat getrunken – germanisches Blut. Rasend vor Hass und ohnmächtiger Wut, verschwören sie sich der Racheglut. (…) Für Germanien in die Schlacht, zu der man sie erkoren hat. Die 14 Worte waren ihr Gesetz, sie glaubten daran, bis zu letzt. (…) Treu wie eine Bruderschaft, voran treibt und des Blutes Kraft. Zu schützen Land und eigene Art“, heisst es im Song „Wotans Krieger“ (Dornbusch/Killguss, Seite 175-176).

„14 Worte“ steht übrigens für den rassistischen Spruch: „We must secure the existence of our people and a future for White children“. Unter den Kommentaren zu einer CD-Rezension des Halgadom-Tonträgers „Sein Und Werden“ auf der Homepage des Österreichen Metal-Online-Magazins „Earshot“ verteidigt Frank Krämer die „14 Worte“: „(…) Auch die oft zitierten 14 Worte beziehen sich nicht auf Politik, sondern wenden sich gegen das Aussterben eines Volkes. Die Indianer sollten sich die 14 Worte zu Herzen nehmen (…).

 

Auch die uralte Mär von den „Autobahnen Hitlers“ (siehe dazu z. B. hier: Link. Besonders zu beachten ist, dass die NSDAP vor 1933 Pläne zum Bau von Autobahnen torpedierte!) wird von Frank Krämer bemüht: „ (…) bist Du eigentlich schon mal Autobahn gefahren? Die meisten hat Adolf gebaut (…). In einem aktuellen Interview mit dem rechtsextremen „Rock Nord“-Magazin spricht Krämer in einer Art und Weise über seiner Meinung nach „überflüssige Existenzen“, die an die Eugenik-Diskussion vor und während dem Nationalsozialismus erinnert: „(…) Überflüssige Existenz (sic!) werden künstlich erhalten wodurch die Irrenanstalten aus allen Nähten platzen. Immer weniger produktive Menschen müssen für eine immer größer werdende Zahl von unproduktiven Menschen schuften. Um zu erkennen daß das auf Dauer nicht funktionieren kann braucht man nicht studiert haben. Alles im Namen von Demokratie und Humanismus. Ein System in dem solche Zustände gedeihen und genährt werden, sollte sich selbst die Frage stellen ob es nicht dem Wohle der Menschheit dienlich wäre, lieber abzudanken.“

 

In seinem Online-Versand „Sonnenkreuz“ bietet Krämer eine Reihe von braunen Tonträgern – beispielsweise von der Naziband „Aryan Art“. Laut der Homepage der griechischen NS-Blackmetal-Band „Der Stürmer“ sollen „Halgadom“ auch auf einem Compilation-Sampler des Nazilokals „Club 88“ gemeinsam mit anderen Nazibands wie „Lunikoff“ und „Words of Anger“ vertreten sein. Die Verkaufserlöse sollen der neonazistischen „Hilfsgemeinschaft für nationale Gefangene“ bzw. dem Kriegsverbrecher Erich Priebke zur Verfügung gestellt werden.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,851 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: