20
Mai
07

„Wolfszeit-Festival“ in Neustadt/Coburg mit dubiosen Bands

Auf der Homepage des „Wolfszeit Festivals“, das vom 28. bis 29. September 2007 im „Lindenhof“ in Neustadt/Coburg stattfinden soll, gibt es ein Bild, auf dem „Pagan Metal gegen Faschismus und politische Gewalt“ steht. Der Veranstalter positioniert sich somit zwar gegen einschlägige Tendenzen, dennoch wird der Auftritt von einigen dubiosen Bands angekündigt. Das Festival wird u. a. vom „Nordahl Versand“ präsentiert. Dieser Versand bietet in seinem Shop diverse Bücher von extrem rechten Autoren an. Darunter ist ein Buch mit dem Titel „Runenkunde“ von Edmund Weber aus dem Jahr 1941, für dessen Neuauflage der NPD-Anwalt und rechtsextreme Multifunktionär Jürgen Rieger das Vorwort geschrieben hat. Auf diese Tatsache wird beim Nordahl Versand gesondert hingewiesen. Auch Bücher des rechtsextremen Grabert-Verlages und ein Buch des SS-Runen-Forschers Walter Blachetta finden sich im Programm des „Nordahl-Versandes“. In diesem Buch bezeichnet er das Sonnenrad, das auch im Boden des “SS-Obergruppenführersaales” der Wewelsburg eingelassen ist, als “Zeichen der Vollendung”. Im Vorwort zu seinem Buch schreibt Weber, dass sich die SS und die HJ die „jüngere Sonnenrune als Sinnbild siegender Kraft zum Abzeichen erkoren haben“.

In einem aktuellen Statement des Versandes (siehe Kommentare) wird nun die Frage „Nordahl Versand = Nazi Versand?“ aufgeworfen. Diese Frage ist von fightfascism jedenfalls nie in dieser Form gestellt worden. Wir haben lediglich angesichts des Buchangebotes „Schnittstellen zum Rechtsextremismus“ festgestellt. Der Versand wurde von uns weder als „rechtsextrem“ noch als „Naziversand“ bezeichnet. Das Anbieten von Büchern aus dem einschlägigen „Grabert“-Verlag wird vom „Nordahl Versand“ u. a. folgendermaßen begründet: „Man mag uns verzeihen, wenn bei uns nicht sofort die Alarmglocken klingeln, wenn wir z.B. den Namen „Jürgen Rieger“ lesen (gibt es lt. Telefonbuch.de ca. 119 x in Deutschland), oder dass wir nicht sofort wissen, wie der
„Grabert-Verlag“ politisch einzuordnen ist.

Versände, die solche Bücher anbieten, müssen wohl damit rechnen, in ein schlechtes Licht zu geraten. Gerade Versänden, die thematische Artikel zu Paganismus, Runen und Odinismus anbieten, sollte bewusst sein, dass diese Themen von der braunen Szene für ihre Zwecke missbraucht werden.

Direkt beim Konzert soll es offenbar einen Verkaufsstand des niederländischen Neonazi-Labels „Heidenshart“ geben, das von Arjan Peeks, der selbst in der NSBM-Band „Cultus“ aktiv ist, betrieben wird. U. a. soll bei dem Konzert eine Neuerscheinung der Band „Cultus“ erstmals erhältlich sein.

Heimdalls Wacht

Der Sänger der auftretenden Band „Heimdalls Wacht“ („Narhemoth“) bezeichnet sich in einem Interview selbst als „sozialkritisch“, womit de facto eine sozialdarwinistische Einstellung gemeint ist: „ (…) wir hassen diese Schwächlingsgesellschaft und haben eine starke Heimatverbundenheit (…). Positiv erwähnt Sänger „Narhemoth“ einige Bands aus der deutschen Blackmetal-Szene, die großteils dem neonazistischen Spektrum zuzuordnen sind: „Mittlerweile denke ich, dass insbesondere Deutschland eine noch relativ gute Szene hat. Man denke da an Bands und Projekte wie: Odal, Nachtfalke, Nargaroth, Absurd, Turisaz, Irmingot, Nox Pestes, Waffenweihe um nur einige zu nennen.“ (Interview mit dem „Midnightheart Online-Magazine“) Auch in einem anderen Interview werden als Beispiele für deutschen Blackmetal ausschließlich neonazistische Bands wie „Totenburg“, „Absurd“ und co. erwähnt. (Interview „Narhemoth“ mit dem Label „Todestrieb Records“, 2004).

Über „Heimdalls Wacht“-Tonträger, die bei den rechtsextremen/neonazistischen Labels „Christhunt Productions“, „Blutvergiessen“ und „Heidenshart“ produziert wurden, meint die Band lapidar: „Christhunt ist ein Black Metal Label, Blutvergießen auch, Heidens Hart auch, Warfront ebenso… Zudem allesamt sehr gute! Mit diesen arbeiten wir ausschließlich aus musikalischen Gründen zusammen bzw. vertreten einen ähnlichen Enthusiasmus bezüglich den Werten des Black Metals. Was“. (Interview mit dem „Evilized Webzine“, März 2007).

Auch die Produktion eines Tonträgers des Seitenprojektes „The Martyrium“ bei dem NSBM-Label „Nebelfee Klangwerke“ wird mit dem Hinweis, dass dies aus musikalischen und nicht-politischen Gründen passiert sei, verharmlost. Die Verwendung rechtsextremer und von Nazi-Symbolik wie z. B. eines Sonnenrades in einem CD-Booklet wird von der Band mit dem Verweis auf die „religiös-okkulte Bedeutung“ und den „ästhetischen Zusammenhang“ des Bildes mit dem Liedtext „Der Glanz der schwarzen Sonne“ verteidigt (Interview mit dem „Evilized Webzine“). In einem Interview erklärt „Narhemoth“ seine religiöse Einstellung: „Wir hassen die bestehende Gesellschaft, die auf Werte der jüdisch christlichen Gesellschaft aufgebaut ist“ (zitiert in Dornbusch/Killguss 2005, Seite 182).

Angantyr

Auch das dänische Musikprojekt „Angantyr“ soll bei dem Festival auftreten. In einem Interview auf seine Zukunftvisionen angesprochen, gibt der Frontmann, der sich “Ynleborgaz” nennt, zur Antwort, dass jeder sehen könne, wohin sich die Welt entwickle, “mit all den Juden-kontrollierten multirassischen multinationalen Firmen, die den letzten Tropfen reinen Blutes aus der Welt saugen”. Man habe jetzt dagegen aufzustehen. (mehr Infos zu dieser Band: https://fightfascism.wordpress.com/2007/05/13/angantyr-dk-bandbeschreibung-deutsch-englisch/)

Orlog

Im Schriftzug der Band „Orlog“ findet sich eine abgewandelte Form der “Tyr-” bzw. “Pfeil-Rune”. Die Tyr-Rune wurde bereits im Ersten Weltkrieg von diversen Jugendbünden, aber auch im Nationalsozialismus vielfach verwendet (zB. Hitler-Jugend, SA). Auch heute noch findet man das Symbol bei diversen rechtsextremen und neonazistischen Gruppierungen. Die Band zeigt sich generell fasziniert von der Ästhetik der Nationalsozialisten. Schon das Cover ihres ersten Tonträgers “Erfüllung” zeigt neben den genannten Runen die “Fahnenträger”-Statue des Bildhauers Josef Thorak (http://www.metal-district.de/ugcover/orlog_erfuellung.jpghttp://www.thirdreichruins.com/kunsthaus5a.htm).

Thorak war neben Arno Breker einer der erfolgreichsten und ein mit Aufträgen überhäufter Künstler des nationalsozialistischen Deutschlands. In einem Interview auf die Gestaltung des Tonträger-Beiheftes mit Bildern von Thorak-Werken angesprochen, zeigen ORLOG, welches Weltbild sie vertreten: “Es sind ja, wie gesagt, monumentale Werke, welche allein durch ihre Perfektion des Lebens den Betrachter in ihren Bann reißen. Zumindest geht es uns so. Und da die Kunst vor dem Jahr ‘45 des letzten Jahrhunderts aus unseren Köpfen gelöscht und ausgemerzt werden soll, wollten wir diesen Arbeiten unseren Tribut zollen. (mehr Infos zu dieser Band: https://fightfascism.wordpress.com/2007/04/29/september-2006-festival-mit-rechtsextremen-bands-in-innsbruck-aut/

Riger

Auch die Band „Riger“ soll auftreten. Die Band trat im Jahr 2003 zusammen mit der neonazistischen Band „Magog“ und der rechtsextremen Band „Eternity“ bei einem Konzert auf. Auf dem Cover ihres Tonträgers „HAMINGJA“ ist ein nur leicht verfremdetes Hakenkreuz abgebildet. http://www.turnitdown.de/211.html

——–

Obiger Bericht hat in den letzten Tagen eine Flut von Beiträgen und Kommentaren ausgelöst (siehe unten). Auch eine ausführliche Gegendarstellung von „Heimdalls Wacht“ wurde inzwischen veröffentlicht, die im folgenden in ungekürzter und unkommentierter Form zu lesen ist. Hier auch noch der Link zu dem „Angantyr“-Interview, in dem die antisemitischen Äußerungen getätigt wurden, die entsprechende Textstelle wurde in der Zwischenzeit entfernt und durch „…“ ersetzt: http://www.mourningtheancient.com/angan.htm. Im folgenden die Textstelle im Original (eine Sicherung des Interviewausschnittes und weitere einschlägige Aussagen von „Angantyr“ sind hier abrufbar: http://neveragaindenyingtheirlives.wordpress.com/)

Interviewer: „To those with eyes to see, the world is indeed a cold and crumbling place. Society at large is a rotten, soulless beast preying on one another. Your thoughts on this world, its people and its future? Will things grow worse before better?“
Angantyr: „Of course it will, everyone can see where it’s going now, with all the Jew-controlled multiracial multinational companies sucking the last drops of pure blood out of the world. We have to take a stand! NOW!“

——–

Die Gegendarstellung von „Heimdalls Wacht“:

Wir, Heimdalls Wacht, haben uns entschlossen, all die Lügengeschichten, die in immer größerer Menge über uns besonders im Netz fluktuieren, nicht mehr länger hinzunehmen und auf diesem Wege eine offizielle Stellungnahme zu veröffentlichen. Dies ist auch deshalb notwendig, da von der offensiven Seite der „Aufklärer“ anscheinend keine Stellungnahmen unsererseits erwünscht sind. So wurden Anfragen von uns bzw. Kommentare meist weder beantwortet, noch in irgendeiner Form veröffentlicht. Bisher haben wir es abgelehnt, im Netz mit eigener Präsenz aufzutauchen (Gründe werden weiter unten geklärt), doch sehen wir nun keine andere Möglichkeit mehr! Es wird auch weiterhin keine hierüber hinaus gehende Präsenz geben! Keine Downloads – kein Multimedia-Scheiß – kein Gästebuch!
Keine beschissene Selbstprofilierung in Porträts, Steckbriefen oder Bildern!
Keine Neuigkeiten – keine Diskographie! Ihr erfahrt hier nur soviel über uns, wie es für die Thematik relevant ist!

Es kann sein, dass einige Stellungnahmen krass klingen mögen, aber wir sind im Moment stinksauer! Damit müsst ihr leben – es wurde provoziert! Jetzt wird Klartext geredet! Kein nettes Herumgemauschel mehr!

Ideologie

Es ist schlimm genug, dass Black und Pagan Metal heutzutage in der medialen Öffentlichkeit via Internet abläuft und auch wir können schlecht verhindern, dass über uns geschrieben wird! Folglich bleibt uns nur der Weg auch (zumindest in einem gewissen Rahmen) an die Öffentlichkeit zu gehen, um irgendwelchen Denunzianten nicht das Feld zu überlassen. Es scheint ein neuer Sport geworden zu sein, sich irgendwelche Zitate aus dem Zusammenhang zu reißen, mit moralisch erhobenen, pseudo-politisch korrektem Finger auf Musikgruppen zu zeigen und deren Ruf zu untergraben! Dies tut man dann am Besten so, dass die Geschädigten keine Chance auf Richtigstellung der vergewaltigten Zitate bekommen (mittlerweile wurde uns zumindest im kleinen Rahmem in einem Fall zugebilligt Kommentare zu geben – immerhin etwas). Des weiteren geschieht dies selbstverständlich anonym, damit auch lustig ohne irgendwelche Bedenken mit Dreck geschleudert werden kann, ohne auch mal für falsche Aussagen grade stehen zu müssen, einer Gruppe die Möglichkeit geben könnte, ihren Ruf wieder rein zu waschen, oder sich bei eigener Schuld einfach mal zu entschuldigen!

Wir weisen dies mit Nachdruck von uns!
Wir weisen auch alle erhobenen Anschuldigungen mit ebenso großem Nachdruck von uns!
Glaubt solchen Menschen kein Wort! Einzig unseren eigenen Aussagen sind Glauben zu schenken! Wir verarschen hier keinen – wenn wir sagen, unsere Musik ist nicht politisch motiviert, dann ist sie es nicht! Ihr könnt uns glauben! Wir haben viel zu viel Ehre, um hier im großen Stil Lügen zu verbreiten, nur um uns als Wolf im Schafspelz zu verstecken. Wir sind Wölfe… aber nicht im politischen Sinne! Wir haben viel zu viele Freunde aus anderen Kulturkreisen, als dass wir uns von irgendwelchen Typen, die uns nicht mal persönlich kennen in eine bestimmte politische Ecke drängen lassen!

Für alle zum Mitschreiben:
POLITIK HAT IM SCHAFFEN VON HEIMDALLS WACHT KEINERLEI RELEVANZ UND FOLGLICH AUCH KEINEN PLATZ!
JEDER DER ETWAS ANDERES BEHAUPTET IST EIN DENUNZIANT UND LÜGNER!

Beweisführung a la Antifa aus deren Sicht:

  1. Heimdalls Wacht = germanischer Name, wir müssen vorsichtig sein
  2. Benutzen Runen und singen über Lokalpatriotismus = Oha, könnte gefährlich werden!
  3. Bringen bei Labels was raus, die wir als Nazis ansehen = Unentschuldbar, müssen auch rechts sein! Andere Erklärungen NICHT möglich!
  4. Benennen Musikgruppen, die für uns eindeutig Nazikram sind, als positiv. Zwar wird nicht näher erwähnt, ob musikalisch, ideologisch oder sonstwie, aber das ist doch mal eindeutig! = Definitiv auch rechts
  5. Öffentliche Ablehnung von Politik = Lippenbekenntnisse, die nicht ernst zunehmen sind
  6. Erklärung von Texten, Bandumfeld und Symbolik = Verharmlosung

Wenn für solche Leute, diese Kette einmal steht, kommt man da nicht mehr raus!
Um etwas genauer zu werden, gehen wir auf einige bislang strittige Punkte ein:

  1. Zusammenarbeit mit Labels:
    Diese geschieht einzig und allein aus Gründen der musikalischen Einstellung! Ob ihr es glaubt oder nicht! Es gibt keine anderen Gründe! Die Ansichten, wie Kunst produziert, vertrieben, vermarktet und generell beschaffen sein sollte, ist für uns das einzig relevante Auswahlkriterium! Was Labels neben der Beschäftigung mit unserer Musik noch machen, ist für uns nur bedingt von Wichtigkeit!
    Der einzige Vorwurf, der nicht aus der Luft gegriffen wäre, wäre der, uns politische Ignoranz vorzuwerfen! Dies ist in der Tat der Fall! Wir ignorieren Politik in der Musik (wo sie unserer Ansicht nach nichts zu suchen hat) und solange uns Partner bei der Zusammenarbeit nicht ihre politische Sicht aufdrängen, ist uns die Einstellung dieser egal! Wie gesagt: politisch!
    In musikalischer Hinsicht sind wir absolute Idealisten! Mit rein politischen Labels würden und werden nie zusammenarbeiten. Dazu kann man stehen wie man will! Wir halten es so! Nichts anderes ist wahr! Am erschreckensten ist die Art und Weise der „Berichterstattung“ über uns und andere Leidensgenossen. Irgendwelche „Beweise“, die zudem meist auch noch falsch sind
    oder mindestens aus dem Zusammenhang gerissen wertend kommentiert werden, werden schamlos unters Volk gebracht, ohne dass die Denunzierten eine Möglichkeit der Kommentierung oder Richtigstellung bekommen! Wer gibt solchen Leuten das Recht, über uns, unser Leben und unser Schaffen zu urteilen, ohne auch nur ein Wort mit uns gewechselt zu haben oder uns überhaupt nur die Chance zur Kontaktaufnahme zu geben?
  2. Zusammenarbeit mit anderen Musikgruppen/-projekten
    Auch hier trifft dasselbe zu! Ob ein Musiker politisch rechts, links, rot, braun, grün ist, ist uns solange egal, wie er uns damit nicht auf den Sack geht! Für uns ist nur die Einstellung zur Musik relevant! Nur falls in aggressiver Art und Weise Aussagen getroffen würden, die auch unsere Musik in den Schatten stellen, würden wir von einer Zusammenarbeit mit diesem absehen.
    Wer „NSBM“ macht, entscheiden wir im Zweifelsfall selber für uns und nicht irgendwelche szenefernen Penner oder gar ein Schundwerk an Literatur wie der Denunziantenschlager „Unsägliche Blamagen“ (ich denke jeder weiß, was ich meine). Wenn jetzt irgendwelche Penner auf einmal beschließen, dass z.B. Gruppe X ne NSBM-Truppe wäre, was sie nicht ist, und ich es besser weiß,
    weil ich einfach mehr Ahnung von der Materie habe oder gar die Leute persönlich kenne, höre ich doch nicht auf, diese Gruppe zu hören, wenn ihr versteht was ich meine! Trotzdem wäre ich demnach plötzlich auch ein NSBMler, wenn ich mich positiv über die Gruppe äußern würde, weil irgendwer, der der Materie fern steht, dies beschlossen hat. Verdrehte Logik, in der Tat! Wem würdet ihr vertrauen: persönlichen Bekannten und eigenen Einschätzungen oder der meist haltlosen Kritik von szeneferner Seite?
  3. Nennung musikalischer Vorlieben
    Sollten wir in Gesprächen eine Nennung von Gruppen, die wir musikalisch präferieren, vornehmen, bedeutet dies nicht, dass wir politisch mit diesen Gruppen konform gehen. Was eigentlich jedes Kindergartenkind begreift, scheint hier erklärungsbedürftig zu sein. Ebensowenig, wie jeder Anhänger von Gruppen wie „Rage against the machine“ Sozialist
    oder von Harald Juhnke Alkoholiker ist, sind Hörer von „Odal“, „Totenburg“ oder „Absurd“ politisch sofort dem rechten Lager zuzuordnen. Es scheint gänzlich ignoriert zu werden, dass es tatsächlich noch Leute gibt, denen die Musik und die diesbezügliche Einstellung im Vordergrund steht und nicht ein wie auch immer geartetes politisches Image einer Gruppe. Was für andere Szenen selbstverständlich ist, wird der unsrigen versagt!
    Bei Gruppen wie z.B. „Odal“ oder „Irmingot“ finden sich keine politischen Aussagen in Musik und Texten wieder. Warum zum Teufel sollte das Hören einer dieser Gruppen auf die politische Ausrichtung des Hörers schließen lassen (mal davon abgesehen, dass ich diese Gruppen eh nicht im NSBM-Sektor sehe)? Man kann doch auch Madonna hören ohne selber ne sexgeile Schlampe zu sein oder?
    Nebenbei bemerkt werden heutzutage Gruppen als NSBM gehandelt, die keine sind. Irgendwelche Pimmel haben mal das Gerücht in die Welt gesetzt und diese Gruppen tauchen immer wieder in solchen Kontexten auf (z.B. Waffenweihe oder Panzerfaust), weil jeder immer wieder über dieselben schlecht recherchierten Texte im Netz stolpert und einfach dort getroffene Feststellungen übernimmt!
  4. Verwendungvon mythologischen Symbolen
    geschieht einzig aus Gründen der Ästhetik und heidnischen Philosophie, NIEMALS aus politisch motivierten Hintergründen! NIEMALS! Zu solchen Zwecken werden wir keine magischen Symbole trivialisieren und profanisieren! Natürlich ist dies für gänzlich politisch und weltlich denkende Menschen nicht nachzuvollziehen.
    Dies kann ich verstehen – solange diese Menschen unsere Deutung akzeptieren und uns nicht ihre als einzig gültige Weltsicht aufdrängen! Dies werden wir nicht länger akzeptieren!
  5. Patriotismus
    Patriotismus ist eine Geisteshaltung, die fernab von politischen Lagern zu sehen ist! Sollte dies heutzutage von gewissen gesellschaftlichen Bereichen anders gesehen werden, ist dies deren Problem, nicht unseres!
  6. Autonomiepostulat
    Musik ist Kunst und wir richten uns gänzlich nach dem Autonomiepostulat der Kunst! Kunst sollte für sich stehen, jenseits der weltlichen Belange, jenseits jeglicher Profanation! Wer diesen Anspruch unsererseits nicht akzeptiert, ist selbst ignorant und auf Schubladendenken geeicht! Jegliche Aussage und graphisch-textliche Darstellung im Kontext von Heimdalls Wacht ist vor diesem Hintergrund zu sehen! Vor nichts anderem!
  7. Politik
    Wir lehnen politische Ideologien besonders im extremen Spektrum in ihrer Gänze ab! Wir brauchen keine politischen Richtlinien oder Lebensentwürfe sei es kommunistischer, sozialistischer, nationalsozialistischer, anarchistischer, faschistischer oder was auch immer euch noch einfallen mag welcher Art! Freiheit ist das einzige, was unser stetes Ziel ist!
    Diese wird uns besonders aus einer Richtung immer wieder zu beschneiden versucht! Dies ist nicht hinzunehmen! Ich verstehe, dass ihr um die freiheitliche Grundordnung der westlichen Welt besorgt seid, aber lasst euch sagen, Jungs, ihr sucht hier bei uns einfach an der falschen Stelle! Wie heißt es doch so schön: Seine Freiheit ist des Germanen liebstes Kind… Wir sind Germanen…
  8. The Martyrium
    Alle oben getroffenen Aussagen betreffen ebenso THE MARTYRIUM!

Es ist zum Kotzen, sich überhaupt in solcher Form äußern zu müssen, aber es ist heutzutage leider notwendig und wir sind nicht die Personen, die dummdreisten Denunzianten einfach so das Feld überlassen!

Unsere Stellungnahme wird hier nicht zur Diskussion gestellt! Es sind Fakten!
Jeder, der uns aus diesen Aussagen wieder einen Strick drehen will, muss sich selber den Vorwurf des Faschismus gefallen lassen, da andere Sichtweisen einfach nicht zugelassen werden! Nichts anderes ist Faschismus! Also – packt euch mal an die eigenen Nase!

„Internet“ und mediale Präsentation

Noch mal ein Wort zur gesamten „Szene“, die selbst daran Schuld ist, dass es soweit gekommen ist. Jeder versucht sich nur noch im Netz zu profilieren und möglichst krass zu erscheinen! Wir verachten all diese Internet-Misanthropen, die ach so böse, am Besten noch in Bemalung, für all die ganzen Scheißer posieren! Ihr seid einfach nur lächerlich und zieht all das, wofür ihr eigentlich steht oder zumindest stehen solltet selbst in den Dreck!
Black Metal war als mystische und okkulte, d.h. nicht für jeden Pisser zugängliche Gegenbewegung gegen diese moderne Konsum- und Spaßgesellschaft gedacht. Heute kann durch eure Mithilfe jeder Schwanz alle Informationen kriegen, die er braucht, um sich einer Szene zugehörig zu fühlen, die ihn nicht braucht! Einen herzlichen Glückwunsch dafür, dass ihr Spinner es geschafft habt, euch in die moderne Konsumgesellschaft zu integrieren!
Damit gebt ihr all eure Inhalte und eure gesamte Integrität der Lächerlichkeit preis! Ihr seid nichts anderes als Lordi und Marylin Manson in möchtegern-extrem! Nur billige Show!
Ihr widert uns an und deshalb spucken wir auf euch Pack!
Gleiches gilt für diese ganzen Internet-Heiden mit ihren Hochglanz-Runen!
Ihr seid in eurer Konformität und Anpassung an den Zeitgeist keine Gegenbewegung, sondern Produkt und Bestandteil dieser Gesellschaft! Stolz zum Ausdruck zu bringen, wo man alles eure Scheiben kaufen kann und wie breit euer „Merchandise-Backkatalog“ ist , legt eigentlich eure Gesinnung noch am Besten offen und zeugt zu keinem Zeitpunkt von Verständnis für heidnische Lebensweise! Hier geht es nur noch um Profilierung!
Für euch haben wir nicht mal mehr ein Lachen übrig…

Wir ehren alle die Gruppen, die noch den alten Black Metal-Werten frönen und auf die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit eine Dreck geben! Wir verzichten hier bewusst auf die Nennung von Namen!!!!

Scheiß MySpace – scheiß Netzseiten – scheiß Kommerz – scheiß Politik – scheiß Möchtegern-Szene!

Saruman
Im Namen von
Heimdalls Wacht
“ Quelle: http://heimdallswacht.de/ (22.5.2007)


51 Responses to “„Wolfszeit-Festival“ in Neustadt/Coburg mit dubiosen Bands”


  1. Mai 20, 2007 um 12:53 pm

    Hallo!

    Habe, wie auch auf der Festival Seite geschrieben, euren Bericht gelesen.

    Ich möchte hier nochmal ausdrücklich klarstellen, dass das Festival gegen jegliche Politik im Metal ist!

    Bzgl. des Buches, welches der Nordahl Versand betreibt, werde ich selbst recherchieren und mich mit dem Versand in Verbindung setzen. Falls diese Aussagen so zutreffend sind wird es mit Sicherheit aus dem Programm genommen!

    Ich bitte um eine Antwort.

  2. 2 Saruman
    Mai 20, 2007 um 1:28 pm

    Heimdalls Wacht distanzieren sich noch einmal (mittlerweile zum tausendsten Mal) von jeglicher politischen Agitation im Metal-Bereich!

    Dies wird wieder einmal als bloßes Lippenbekenntnis mit Verweis auf unsere Kontakte zu „rechtsextremen/neonazistischen“ Gruppen/Labels abgetan werden!

    Jeder der halbwegs Ahnung von der Szene hat weiß, wie das Antifa-Statement einzuschätzen ist! Folglich bedarf es keinerlei Worte mehr!
    Wie versucht wird, uns sogar aus unseren Absagen an Politik einen Strick zu drehen, ist wirklich goldig und wiedermal typisch für deren „kompetente“ Aufklärungsarbeit und nebenbei erwähnt ein Prachtbeispiel dafür, wie politische Ideologien und damit zusammenhängene Weltsichten Wahrheiten verdrehen. Wir wissen jedenfalls umso deutlicher, warum wir keinen Bock auf Politik haben!

    Nieder dem (linken) Faschismus mit seiner Meinungshetze!

  3. 3 Saruman
    Mai 20, 2007 um 2:16 pm

    Finde ich übrigens lustig, dass die Kommentare nich hinzugefügt werden!

    Andere Meinungen scheinen nicht erwünscht zu sein, hahah…

    Ihr seid echt ein Knallerverein!

  4. 4 warum?
    Mai 20, 2007 um 5:54 pm

    sehr interessant wie hier sämtliche kommentare einfach unterdrückt werden…

    lachhaft ^^

  5. 5 Freitod
    Mai 20, 2007 um 7:36 pm

    Guten Tag.

    Hier herrscht wirklich ein Sammelsurium an verdrehten Tatsachen. Da sich mir hier der Hals umdreht und sich meine Gedärme verwirren, beziehe ich nun, für alle nicht ganz so kritischen Mitglieder eurer Vereinigung , Stellung zu den von euch angesprochenen Themen. Da ich mit solcherlei Tatsachenverdrehung schon betraut bin, bin ich gerne bereit etwas Zeit zu opfern um diese richtig zu stellen.

    1. Der Nordahlversand. Dieser Versand tritt bei vielen Veranstaltungen in Erscheinung und hat durchaus viele Artikel zu bieten die nichts mit der oben genannten Symbolik zu tun haben. Das Sonnenrad hat vielerlei Bedeutungen und wird leider von behinderten Schwachköpfen immer noch als Symbolik für rechte Zwecke entwendet. Solche Leute finden bei uns keinen Anschluss und es interessiert sich auch keiner für diese armen Schweine. Nebenbei angemerkt handelt es sich bei solchen Aussagen um RUFMORD, falls das jemandem von euch Schreibern, und groß Journalisten bekannt sein sollte.

    2. Heimdalls Wacht merken in Ihrem Booklet an, dass sie ihre Musik nicht mit irgendwelchen Ideologien verschmutzen wollen. Was meiner Meinung nach ein Statement GEGEN Politik in der Musik ist. Euer Statement ist völlig aus dem Kontext gerissen und es ist kein Link vorzufinden, wo das gesamte Interview mit der Band zu lesen ist. Weder auf der Seite von Todestrieb Records noch auf der Homepage vom Midnightheart Online Mag sind Interviews mit der Band zu finden. Quellennachweis wäre hier also seriöser Weise interessant.

    3. Zum Thema Christhunt / Nebelfee Klangwerke wurde schon 100 mal das Selbe gesagt, deswegen erspare ich mir nun weitere Kommentare diesbezüglich. Außerdem handelt es sich bei The Matyrium nicht um eine Auftretende Band also warum das ganze Gefasel? Im Übrigen zeichnet sich doch auch gerade die Linke Szene durch ein Gesellschaftsverachtendes Weltbild aus, wo ist dann der Unterschied ob ich den Kapitalismus verteufle (im übrigen eine christliche und somit jüdische Erfindung, ganz objektiv dahingesagt) oder ob ich nun gleich auf den Punkt sage, dass ich mit der Ordnung der Gesellschaft in diesem christlich dominierten Umfeld nicht zufrieden bin?

    4. Selbes bei Angantyr. Mehr Infos zur Band: http://www.metal-archives.com, Unter http://www.mortemzine.net/article.php?id=453 ist ein langes Interview mit dem Herrn Ynleborgaz zu finden, wo er, find ich gar nicht nach Nazi klingt, sondern wie ein Musiker.

    5. Selbes bei Orlog. Die Runenzeichen sind keine verbotenen Zeichen und nicht als Faschistische Symbole zu verstehen. Da der Nationalsozialismus massentauglich das Heidentum – die Wurzeln der hier ansässigen Bevölkerung vor der Christianisierung – verwendete, schwirren vielen beim Anblick von Runen schon wieder SS und SA in den Kopf, wer sich aber etwas damit beschäftigt, sollte wissen, dass es dabei auch um mehr gehen kann als um blöde faschistoide Ideologien. Und um die Bauwerke anzusprechen, ein Bauwerk hat keine politische Farbe.

    Zum Abschluss, für wie Intelligent hält sich hier eigentlich mancher? Der oben Verfasste Text hat weder Hand noch Fuß und dich hoffe so manchem aus der Seele zu sprechen, wenn ich endlich mal für alle die gescheiterten Seelen eine Gegendarstellung verfasst habe.

    So dann, Freitod für alle.

  6. 6 Freitod
    Mai 20, 2007 um 7:39 pm

    und: Sogar Amazon verkaufen Riger, diese Nazis😛.

  7. 7 ph
    Mai 20, 2007 um 7:45 pm

    Zum Nordahl Versand: Das Party.San Festival, welches auch immer wieder Probleme mit Rechts hat, sich aber öffentlich dagegen auspricht, hat der Firma abgesagt einen Stand beim Festival betreiben zu dürfen. Zitat: „Das Programm vom Nordahl Versand ist zu RECHTS für das ParySan“.

    Siehe dazu: http://www.party-san.net/forum/viewtopic.php?t=1255

  8. Mai 20, 2007 um 8:21 pm

    hm…hat der Verfasser dieses Beitrags vorher auch mit dem Veranstalter geredet? Das würde mich mal interessieren…
    Ich jedenfalls bin zwar seit Jahren nicht mehr in der Antifa aktiv, aber ich habe ihn mal persönlich auf ein paar Dinge hingewiesen, bei denen ich rechte Tendenzen vermutete…
    er ist der Sache sofort nachgegangen und meine Eindrücke haben sich als falsch erwiesen…

    also bitte besser recherchieren, bevor man gleich einen unnötigen Anlauf lostritt, nur damit die Faschos an anderer Stelle wieder Boden gewinnen können, weil sich ihre Gegner gegenseitig ans Bein pissen…

  9. 9 Freitod
    Mai 21, 2007 um 11:05 am

    haha ihr feiglinge. Meinen comment löschen ist wohl ein zeichen dafür, dass ihr hier nur wert auf eine Falschdarstellung legt, keinerlei Rechtfertigung, keinerlei Beweise für diverse aussagen. Und schon gar nicht: Quellennachweis. Außerdem möchte ich euch eine bessere Recherche nahelegen.

  10. 10 Freitod
    Mai 21, 2007 um 11:05 am

    und amazon verkauft besagte „NS“ Riger CD noch immer

  11. 11 vampir
    Mai 21, 2007 um 3:34 pm

    Das Wolfszeit distanziert sich auf seiner Site ausdrücklich von politischen Inhalten.

    Es ist natürlich wunderschön einfach, aufgrund einiger zusammengesuchter und zusammengekratzter Informationen u.a. über das Heidentum alle zukünftigen Besucher eines solchen Festivals als rechtsextrem darzustellen.

    Ist schon scheiße, wenn Toleranz nur einseitig funktioniert.

  12. 12 fightfascism
    Mai 21, 2007 um 4:28 pm

    @saruman: Statt hier rumzujammern, könntet ihr ja mal begründen, warum Ihr neonazististische bands hochlobt und kein problem damit habt, bei rechtsextremen/neonazistischen labels zu produzieren…? mit eurer aussage von wegen „linker faschismus“ diqualifiziert ihr euch ohnehin… ihr antwortet auf sachliche kritik mit wütendem rumschlagen statt mit wirklichen argumenten.

    beiträge müssen erst freigeschaltet werden, bis sie hier zu sehen sind. ich behalte mir vor, antisemitische und rechtsextreme äusserungen nicht freizuschalten.

    @freitod: zu 2: hier hast du die links:
    http://www.midnightheart.de/interviews/martyrium.htm
    http://www.todestrieb.co.uk/featured/The+Martyrium/

    beide interviews wurden mit narhemath geführt, dem sänger von heimdalls wacht.

    zu 3: christhunt und nebelfee sind rechtsextreme/neonazistische labels, zu „the martyrium“ siehe 2.
    zu 4: die antisemitischen aussagen gibt es und das ist nicht abzustreiten.

  13. Mai 21, 2007 um 5:19 pm

    Ich möchte hier äußern, dass es mich sehr positiv überrascht hat, zu sehen das auf meine Statements reagiert wurde und sich die Sache langsam aufzuklären scheint.

    Ich hoffe noch einige Statements diese Woche zusammentragen zu können.

  14. Mai 21, 2007 um 5:20 pm

    @fightfacism:

    was sich trotzdem nicht dadurch rechtfertigt, dass deswegen Hals über Kopf ein ganzes Festival, und letztendlich eine ganze Szene in Verruf gebracht wird…

    Naja…aber die blöden Linken sind den guten deutschen Soldaten 1918 ja auch mit Dolchen in den Rücken gefallen und nur deswegen hat das Vaterland den Krieg verloren…oder nicht?

    (diese Aussage stimmt allerdings, nachzulesen in vielen rechtspolitischen Schriften die zwischen 1919 und 1945 erschienen sind)

  15. Mai 21, 2007 um 5:22 pm

    Ich hoffe sehr dass diese Sache ihre richtige Aufklärung finden wird.
    Hier noch ein paar Links zu dem Thema:

    http://www.heimdallsborg.de/html/body_gegen_nazis.html

    http://www.spiritvoices.de/knistern/gegenrechts.html

  16. 16 ph
    Mai 21, 2007 um 5:49 pm

    Hey Mr. Wolfszeit, erkläre den Anwesenden doch bitte mal wie du ein Statement wie:

    „…mit all den Juden-kontrollierten multirassischen multinationalen Firmen, die den letzten Tropfen reinen Blutes aus der Welt saugen.“

    (politisch) werten würdest.

  17. 17 Fulmoon Goat
    Mai 21, 2007 um 6:14 pm

    Ich bin der Ansicht, dass es NICHT notwendig ist, ein ganzes Festival in Verruf zu bringen.

    Großteils sind dort Menschen wegen der Musik oder dem Merchandise wenn es hoch kommt (und dann auch schon sicher nicht wegen Sonnenrad Patches, die man ohnehin überall im Internet bestellen kann…) wie bei so ziemlich allen Musikveranstaltungen und ich kenne sowhol links Eingestellte als auch Rechte die dort zur selben Musik bangen und die das einen Scheißdreck interessiert, wer schon wann mit welcher Band gespielt hat und dass der von der Band schon mal gesagt hat juden sind scheiße und der der jetzt da auftritt ist jetzt auch ein rechtes Arschloch, weil sein Freund von der anderen Band sagt….. und so weiter… wo bleibt der Sinn der Sache?

  18. Mai 21, 2007 um 6:14 pm

    Für mich ist klar – das Neuheidentum ist die Brutstätte des Nazismus. Für wie blöd halten diese Germanentümler uns eigentlich? Ein germanisch-heidnisches Reich, dass sie besingen und bejubeln, würde doch so aussehen wie Hitlerdeutschland minus Kirchen!

  19. Mai 21, 2007 um 6:16 pm

    Hallo,

    ich bitte um den Link zu dem gesammten Text.

    Ich würde mir die Meinung gerne anhand des Ganzen und nicht nur anhand eines Satzes bilden.

    Danke!

  20. 20 Fullmoon Goat
    Mai 21, 2007 um 6:17 pm

    ach.. und konzentriert euch doch auf wirklcih wichtige Dinge in der Welt *rolleyes*

  21. 21 Stalfos
    Mai 21, 2007 um 6:52 pm

    ich finds auch lächerlich wie mit oberflächlichen Vorurteilen immer wieder versucht wird, Bands und sogar ganze Festivals anzugreifen und am liebetsn zu verbieten…
    Wenn sich diese Herren einmal etwas näher mit der ihr so verhassten Musik auseinandersetzen würden würden sie vielleicht erkennen, dass vieles gar nicht so rechts is wie sie immer annehmen……….
    Aber ich glaub auch wenn Leute wie wir den anderen zeigen wollen dass wir NICHT rechts sind und dies auch offen zugeben werden diese Anschuldigungen nie vergehen -.- sovie lalso wirklich zur Toleranz, na danke!

  22. Mai 21, 2007 um 6:53 pm

    zu obigem Comment: Vorbildfunktion, die ich mir auch gelernt habe, anzueignen…

  23. 23 ph
    Mai 21, 2007 um 8:15 pm

    Ich bin nicht Autor des Textes und kenne auch das Interview aus dem das Zitat stammt nicht, daher kann ich die Quelle nicht posten.

    Es gibt aber auch noch anderes interessantes: Im auf in dänisch/schwedisch geführten Interview mit dem Magazin „Blodstorm“ (http://www.angantyr.dk/blodstorm.htm) heißt es (den Text habe ich mir soeben von einem Dänen übersetzen lassen):

    Frage: “There seems to be a lot of Danes who care about their future and their country. The Danish People’s Party have had a great deal of success. Any comments?”

    Antwort von „Ynleborgaz“: „Hmmm. I’m not really into politics.
    But it doesn’t seem like anybody takes the big problem of immigration seriously. And the Danish People’s Party have allegedly made secret agreements with immigrants and jews, so one might say they promote their ideas on the basis of flawed principles.“

    Die „Danish People’s Party“ ist eine nationalkonservative bis rechtsextreme dänische Partei.

    „The Danish People’s Party is generally regarded right-wing and often accused of populism or xenophobia.“ (http://en.wikipedia.org/wiki/Danish_People's_Party)

    >“made secret agreements with immigrants and jews“

  24. Mai 21, 2007 um 9:01 pm

    Wer bis heute noch nicht gemerkt hat, das die nationalsozialistische Kultur von damals fast alle Symbole für ihre Dinge zweckentfremdet hat, tut mir schlicht weg Leid! und ich glaube die meisten die meinen das es so ist, schämen sich auch nicht Stellung zu ihrem Land zu nehmen!

    Wer sich nicht traut zur schwarz-rot-goldenen Flagge zu stehen.. na dann , und wer mir jetzt sagt das seie eine rechte Äußerung…. bitte erkundigt euch über den geschichtlichen Hintergrund der nationalen Farben!

    danke sehr…

  25. 25 Saruman
    Mai 21, 2007 um 9:37 pm

    Alles klar!
    Da hier doch Stellungnahmen erwünscht sind werde ich einiges anmerken! Ich hoffe es ist mir gestattet, etwas weiter auszuholen. Wir werden bald möglichst, eine offizielle Stellungname im Netz veröffentlichen, aber auszugsweise kann es hier schon seinen Platz finden!
    1) Die von euch genannte Aussage Narhemoths (übrigens bei euch wiederholt falsch geschrieben)ist keinesfalls antisemitisch! Es ist gemeint, dass das Christentum mit seinen unbezweifelbar vorhandenen jüdischen Wurzel für uns keine akzeptable Werteordnung darstellt. Es ist keinesfalls gemeint, dass Juden als „Rasse“ (allein schon die Vorstellung einer Gleichsetzung einer Glaubensgemeinschaft mit einer „Rasse“ ist mir zuwider) abzulehnen sind! Sollte das verwendete Zitat einen anderen Schluß zulassen, war dies sicher nicht beabsichtigt! Kann und will jetzt aber auch nicht weiter für Narhemoth Position beziehen (wie gesagt ist die Aussage aus einem The Martyrium-Gespräch, welches zudem nicht gerade aktuell ist). Ich vertrete hier die Position HWs als Gruppe!
    2) Linker Faschismus als Disqualifikation? Es tut mir leid, aber durch euer Vorgehen drängt sich mir und vielen anderen Nicht-Rechten ein solcher Eindruck auf – sogar bei einem Großteil der Metalszene (vor allem disqualifiziert ihr euch durch euer Vorgehen in einem solchen Maße selbst, dass selbst Leuet die euch eigentlich zustimmen, keine Bock mehr auf euch haben)! Gebt Gruppen mehr die Möglichkeit direkt auf eure Vorwüfe einzugehen, anstatt direkt in Rufmordmanier an die Öffentlichkeit zu gehen! Das wäre mal ein Anfang!
    3)Zusammenarbeit mit Labels: Diese geschieht einzig und allein aus Gründen der musikalischen Einstellung! Ob ihr es glaubt oder nicht! Es gibt keine anderen Gründe! Die Ansichten, wie Kunst produziert, vertrieben, vermarktet und generell beschaffen sein sollte, ist für uns das einzig relevante Auswahlkriterium! Was Labels neben der Beschäftigung mit unserer Musik noch machen, ist für uns nur bedingt von Wichtigkeit! Der einzige Vorwurf, der nicht aus der Luft gegriffen wäre, wäre der, uns politische Ignoranz vorzuwerfen! Dies ist in der Tat der Fall! Wir ignorieren Politik in der Musik (wo sie unserer Ansicht nach nichts zu suchen hat) und solange uns Partner bei der Zusammenarbeit nicht ihre politische Sicht aufdrängen, ist uns die Einstellung dieser egal! Wie gesagt: politisch! In musikalischer Hinsicht sind wir absolute Idealisten! Mit rein politischen Labels würden und werden wir jedoch nie zusammenarbeiten. Dazu kann man stehen wie man will! Wir halten es so! Nichts anderes ist wahr! Unserer Ansicht nach sind die von euch genannten Labels keine rein politischen! Labels wie V7 (rechts) oder Teenage Rebel Records (links)wären dies zum Beispiel. Für uns sind die von euch genannten in erster Linie sehr gute Black Metal-Label – Basta!
    4. Nennung musikalischer Vorlieben: Sollten wir in Gesprächen eine Nennung von Gruppen, die wir musikalisch präferieren, vornehmen, bedeutet dies nicht, dass wir politisch mit diesen Gruppen konform gehen. Was eigentlich jedes Kindergartenkind begreift, scheint hier erklärungsbedürftig zu sein. Ebensowenig, wie jeder Anhänger von Gruppen wie „Rage against the machine“ Sozialist oder von Harald Juhnke Alkoholiker ist, sind Hörer von „Odal“, „Totenburg“ oder „Absurd“ politisch sofort dem rechten Lager zuzuordnen. Es scheint gänzlich ignoriert zu werden, dass es tatsächlich noch Leute gibt, denen die Musik und die diesbezügliche Einstellung im Vordergrund steht und nicht ein wie auch immer geartetes politisches Image einer Gruppe. Was für andere Szenen selbstverständlich ist, wird der unsrigen versagt! Bei Gruppen wie z.B. „Odal“ oder „Irmingot“ finden sich keine politischen Aussagen in Musik und Texten wieder. Warum zum Teufel sollte das Hören einer dieser Gruppen auf die politische Ausrichtung des Hörers schließen lassen (mal davon abgesehen, dass ich diese Gruppen eh nicht im NSBM-Sektor sehe)? Man kann doch auch Madonna hören ohne selber ne sexgeile Schlampe zu sein oder? Nebenbei bemerkt werden heutzutage Gruppen als NSBM gehandelt, die keine sind. Irgendwelche Leute haben mal das Gerücht in die Welt gesetzt und diese Gruppen tauchen immer wieder in solchen Kontexten auf (z.B. Waffenweihe oder Panzerfaust), weil jeder immer wieder über dieselben schlecht recherchierten Texte im Netz stolpert und einfach dort getroffene Feststellungen übernimmt! Wenn wir Gruppen wie Absurd nennen, dann tun wir dies, weil sie jenseits der politischen Schiene viel für die heimische Szene geleistet haben und musikalisch meiner Meinung nach viel zu bieten haben. Ähnlich Totenburg – das wir auch eine Reihe nicht politisch aktiver Gruppen stets nennen (z.B. auch Iron Maiden oder Wasp) scheint für keine Relevanz zu haben (ich verweise hier auf HW-Gespräche, die leicht im Netz zu finen sind)!
    5)Wir lehnen politische Ideologien besonders im extremen Spektrum in ihrer Gänze ab! Wir brauchen keine politischen Richtlinien oder Lebensentwürfe sei es kommunistischer, sozialistischer, nationalsozialistischer, anarchistischer, faschistischer oder was auch immer euch noch einfallen mag welcher Art! Freiheit ist das einzige, was unser stetes Ziel ist! Diese wird uns besonders aus einer Richtung immer wieder zu beschneiden versucht! Dies ist nicht hinzunehmen! Ich verstehe, dass ihr um die freiheitliche Grundordnung der westlichen Welt besorgt seid, aber lasst euch sagen, Jungs, ihr sucht hier bei uns einfach an der falschen Stelle! Wie heißt es doch so schön: Seine Freiheit ist des Germanen liebstes Kind…
    6)Alle oben getroffenen Aussagen betreffen ebenso THE MARYTRIUM!

    Hoffe alle Klarheiten beseitigt zu haben!
    Wenn wir für euch immer noch rechts sind – Bitte Schön!
    Ich denke, jeder Ahnung von der Szene hat, weiß unser Statement einuschätzen!
    Was soll es eigentlich einer angeblichen „Nazi“-Band bringen, auf einem „Nazi“-Label zu veröffentlichen und zu behaupten man wär gar kein „Nazi“, ausser das man es wirklich nicht ist? Wir haben jedenfalls viel zu viele Freunde aus anderen Kulturkreisen, als dass wir uns von euch länger ans Bein pissen lassen!
    Saruman
    im Namen von Heimdalls Wacht

  26. Mai 22, 2007 um 11:55 am

    Zu Riger,

    auf dem Cover der Hamningja ist kein Hakenkreuz, sondern ein Bild aus 2!! Swastikas die in verschiedene Richtungen gehen!

    Bin mir deswegen sicher weil ich das Ding orginal hier habe und ganz nebenbei mit dem Sänger übers Cover gesprochen habe als wir ne Woche in München gesoffen haben!

    Er hat das Bild übrigens selbst gemalt!

    Beschränkt doch die Geschichte nicht auf die letzten 65 Jahre verdammte Scheisse, es sind uralte Zeichen die für viele eine ganz besondere Bedeutung haben – ganz egal wer sie irgendwann für andere Zwecke verwendet hat!

    PS: Das Sonnenrad steht für den ewigen Lauf der Zeit!

  27. Mai 22, 2007 um 12:10 pm

    Das Ende des Satzes hab ich wohl vergessen, darum folgt es hier:

    …kein Hakenkreuz, sondern ein Bild aus „!! Swastkias die in verschiedene Richtungen gehen, gebildetes Gesammtbild!

  28. 28 Saruman
    Mai 22, 2007 um 1:52 pm

    Übrigens – auführlichere Stellungnahme jetzt einzusehen auf:

    http://heimdallswacht.de/

  29. 29 ph
    Mai 22, 2007 um 3:29 pm

    Hi, schickt mir doch bitte die Angantyr-Sicherung. Danke!

    (Ich sehe keine E-Mail-Adresse an die ich direkt schreiben könnte)

  30. 30 ph
    Mai 22, 2007 um 7:37 pm

    Nachdem die Anschuldigungen (Rassismus, Antisemitismus) gegen Angantyr vor einiger Zeit öffentlich wurden hat „Ynleborgaz“ (einziges Bandmitglied) offenbar das Webzine mourningtheancient.com dazu veranlasst ein Interview mit ihm zu zensieren um eine weiße Weste vorzutäuschen. Leider hat er da die Dynamik des Internets vergessen:

  31. Mai 23, 2007 um 8:16 am

    Nordahlversand = Naziversand ?

    Als wir dieses Thema vor einigen Tagen im Forum entdeckten, dachten wir zuerst: „Was ist denn nun schon wieder los ?“

    Nachdem wir den ersten Löschimpuls verdrängt hatten, beschlossen wir dieses Thema als Diskussion laufen zu lassen.

    Auf der Seite fight fascism lesen wir Folgendes:

    [quote]Darunter ist ein Buch mit dem Titel „Runenkunde“ von Edmund Weber aus dem Jahr 1941, für dessen Neuauflage der NPD-Anwalt und rechtsextreme Multifunktionär Jürgen Rieger das Vorwort geschrieben hat…….Auch Bücher des rechtsextremen Grabert-Verlages und ein Buch des SS-Runen-Forschers Walter Blachetta finden sich im Programm des „Nordahl-Versandes“. [/quote]

    Das Buch Runenkunde findet man z.B. auch bei Amazon, wollt ihr denen etwa auch unterstellen, ein Nazi-Versand zu sein?

    Aber wir erklären an dieser Stelle gerne mal kurz, wie wir unser Sortimentgestalten:

    1.) Es kann passieren, dass wir beim Stöbern im Netz ein Buch finden, dessen Inhalt uns interessiert.

    2.)Eine grosse Anzahl Verläge schreibt uns regelmässig an und bieten uns ihre Bücher an. In diesen Listen, die wir dann erhalten, stehen Name, Autor und eine kurze Inhaltsübersicht.

    Da wir ja immer wieder gerne unser Sortiment erweitern um Produkte, von denen wir meinen, dass sie unseren Kunden gefallen, nehmen wir dann schon mal das ein oder andere Buch in unser Sortiment mit auf.
    Leider ist es uns nicht möglich, den Lebenslauf eines jeden Autors zu

    überprüfen, oder jedes Buch von vorne bis hinten mit wachsamen Augen durchzuarbeiten; wir entscheiden das eben nach dem Titel und dem Kurzinhalt.
    Die Werbetexte, die wir dann mit in unseren Online-Shop übernehmen werden eigentlich vom Verlag übernommen.

    Man mag uns verzeihen, wenn bei uns nicht sofort die Alarmglocken klingeln, wenn wir z.B. den Namen „Jürgen Rieger“ lesen (gibt es lt. Telefonbuch.de ca. 119 x in Deutschland), oder dass wir nicht sofort wissen, wie der „Grabert-Verlag“ politisch einzuordnen ist.

    Oben genanntes Beispiel von Amazon zeigt uns aber, dass es auch anderen Versänden nicht anders geht, auch wenn sie ein weitaus höheres Budget zur Verfügung haben.

    Leider hatte es aber auch niemand für nötig gehalten, uns mal kurz per e-mail zu informieren, was denn dort den Weg in den Laden gefunden hatte.

    Eine kurze e-mail an uns hätte vollkommen ausgereicht, um unsereins zu informieren und wir hätten sie aus dem Programm genommen.

    Leider ist es ja für die Betreiber der Seite fight fascism
    anscheinend weitaus leichter, uns „Schnittstellen zum Rechtsextremismus“ vorzuwerfen, als mit uns Kontakt aufzunehmen, um uns zu informieren.

    Der Nordahl-Versand ist und bleibt das, was er schon immer war: UNPOLITISCH !

    Wir danken für eure Aufmerksamkeit.

  32. Mai 23, 2007 um 9:33 am

    So Mädels,

    offizielle Stellungnahme vom Nordahl Versand ist online:

    http://www.nordahlversand.de/

    Stellt euren Artikel richtig!

  33. Mai 26, 2007 um 10:57 pm

    Ich lese mal wieder einige Dinge, über die ich nur Kopf schütteln kann, zumindest den Nordahl-Versand betreffend.
    Desweiteren finde ich aber die Veröffentlichung des HW-Statements sehr gut.

    Man bewegt sich in eine sachliche Richtung!

  34. 34 Radix
    Mai 29, 2007 um 6:08 am

    betr. RIGER – Die hatten aber kein Problem damit, zusammen mit MENHIR auf einem Konzert aufzutreten, dass dieser Ronald Wolf Möbus von ABSURD im November 1999 in Erfurt veranstaltet hat! Damals war sehr wohl bekannt wer das ist und wofür der steht.

  35. Mai 29, 2007 um 10:04 am

    Die haben aber auch kein Problem damit einen Burger beim McDonalds zu essen den sie von einem dunkelhäutigen in die Hand bekommen…

    Wo bleibt denn da die Logik?

    Meine Oma hat ne Tante die kennt einen der hat an jemand ne Brille verkauft die er einem Freund seines Schwagers…

  36. 36 wurstkopp
    Juni 1, 2007 um 3:11 pm

    Liebe Antifa,
    bekämpft doch zur Abwechslung mal echte Faschisten, und seht nicht überall und in allem, was euch komisch vorkommt, Faschismus. Es gibt in Berlin „national befreite Zonen“ und in bedeutenden Teilen Ostdeutschland kann man keinem dunkelhäutigen Menschen raten, nachts auf die Straße zu gehen. Und was macht ihr? Metaller gegen euch aufbringen. Super. Sehr viele davon stimmen in ihren Grundansichten mit euch überein, leider vergrätzt ihr sie.

    Wünsche gute Besserung!

  37. 37 Gangleri
    Juni 3, 2007 um 8:09 am

    @fightfascism
    Ich finde diese Darstellung von euch sehr bedenklich. Ihr zieht Schlüsse wo sie einfach keinen Sinn machen. Wenn ihr einen Budisten zu Hause besucht und auf einer Darstellung von siddhartha gautama findet sich eine Swastika, ist er dann ein Nazi? Oder verwendet er nur ein Symbol das viel älter als der Nationalsozialismus, den ihr anprangert, ist? Steht dieses Symbol dann auch für die Verbundenheit zu Hitler oder vielleicht wohl doch eher für Werte wie Fruchtbarkeit?
    Und hier ein Link zu einer Figur wie ich sie beschrieb.

  38. 38 Apokalypse
    Juni 3, 2007 um 7:07 pm

    Bands einfach als NSBM zu titulieren, ist RUFMORD!
    Erst denken (bzw informieren) dann schreiben….elendige Hetze …

  39. 39 Teidel
    Juni 19, 2007 um 2:24 pm

    Sehr aufschlussreich die Kommentare.

    Hier ein paar Anmerkungen meinerseits:
    – Dass die Antifa sich in Vergangenheit um andere Dinge gekümmert hat, hat es erst ermöglicht, dass einige Subkulturen (Skinheads, Gothics, Metal) so widerstandslos einen rechten Flügel bekamen.
    – Die NS-Black-Metaller sind gar nicht so ungefährlich, wie das Beispiel Moebus illustriert.

    Die Grundprobleme der Szene scheinen mir Folgende zu sein:
    – Das bei den Pagan-Metall zu findende Neuheidentum wird von seinen Anhängern meist ethnozentristisch verstanden. Thor ist dann eben der Gott der „einheimischen“ weißen Nord- und Mitteleuropäer. Ein Afro-Deutscher, der Thor zu seinem Hauptgott erklären wird, würde von vielen als Widerspruch wahrgenommen werden.
    – Es gibt anscheinend keine Metal-interne Gruppe (wie die „Geister“ aus Bremen bei den Gothics), die Kritik an den rechten Zuständen in der Szene übt. Daher müssen das „Externe“ tun, die es natürlich schwieriger haben sich einzuarbeiten (Quellen, Strukturen, Grundwissen).
    Gegen „Fremde“ wird dann in der Szene schnell der Schulterschluss geübt („szenefernen Penner“). Und plötzlich stehen Normalo-Metaler solidarisch neben NS-Black-Metalern.
    – Die neuheidnischen Metaler sehen nicht, dass ihr Neuheidentum erst im Nationalsozialismus bzw. der völkischen Bewegung, aus der er stammt KONSTRUIERT wurde.
    Es gibt keine Traditionslinie über 2000 Jahre bis heute! Von „den“ alten Germanen berichtet nur Tacitus’ Germania und die Versionen der Edda relativ authentisch (natürlich römisch bzw. christlich [jüngere Edda] verzerrt).
    Das auch bei nicht-rechtsextremen Neuheiden verwendete Sonnenrad ist eine vollkommene Erfindung Himmlers (angeblich frühere germanische Formen wurden entweder nicht nachgewiesen oder weisen nur eine sehr entfernte Ähnlichkeit auf) und das Hakenkreuz ist nur ein Symbol unter vielen Kulturen. Hitler hat es auch nicht missbraucht! Weil es keine festgelegte Bedeutung hatte. Heute hat es in Nordamerika und Europa seit 1933 eine festgelegte Bedeutung. Zu Ignorieren, dass das Hakenkreuz für viele Menschen eine offene Morddrohung darstellt, zeugt von einer überaus ekligen Ignoranz oder von dem gewollten Verletzen Anderer.
    Ein Beispiel für die Konstruktion von neuheidnischer Tradition sind die Externsteine. Es gibt keinen archäologischen Beweis für eine Nutzung vor 1100. Aber Neuheiden aller Coleur feiern jedes Jahr an den Externsteinen Winter-&Sommersonnenwende. Dabei kommt die Mär von den Externsteinen als germanisches Heiligtum aus der völkischen Szene und wurde von den Nazis begierig aufgegriffen.
    Ebenso wundert es nicht, dass (anscheinend unwissentlich) bei der Traditions-Konstruktion auf Bücher wie „Runenkunde“ von Edmund Weber aus dem Jahr 1941 oder ein Buch des SS-Runen-Forschers Walter Blachetta zurückgegriffen wir, wie im Fall des „Nordahl-Versand“-Programmes.

  40. 40 RimFrost
    Juni 25, 2007 um 7:55 am

    Christhunt Productions würde ich nicht wirklich als rechtes Label bezeichnen. Es stimmt zwar das dieses Label auch rechte Bands unter Vertrag hat und unter anderem auch im Shop rechte Bands vertreten sind aber nicht als rechtes Label zu sehen ist. Es ist genau wie No Colours Records ein als zwielichtiges Label zu sehen.

    Was das Wolfszeit Festival angeht würde ich schon sagen das es unpolitisch ist, denn man kann vom veranstalter ja nun nicht verlangen das er jedes Interview und jeden Auftritt den die Bands hatten durch geht um dann heraus zu finden das der Bruder vom Sänger der Band X mal gesagt hat das er Nazigedankengut für richtig hält und dann die Band aus dem Line-Up wirft.

    Was das Riger Cover angeht sehe ich es nur als Provokation und die Band als unpolitisch. Das so eine Provokation natürlich falsch verstanden werden kann hat Taake dieses Jahr gezeigt.

  41. 41 Irina
    September 23, 2007 um 8:56 pm

    Mag sein, dass es mittlerweile viele NSBM Bands gibt, jedoch kann man nicht jede BM/Viking/Folk/Pagan Band verurteilen, so wie ihr das macht!

    Blood, Honour & Pride wird oftmals in Lyrics verwendet, jedoch schon mal in Erwägung gezogen, dass damit auch Schlachten der Wikinger besungen werden?!
    Man wird doch wohl noch auf seine Vorfahren stolz sein dürfen!

    Und ob Misanthrop, Satanist oder Heide… all das ist keineswegs strafbar!
    Irgendwo ne Rune, ein Wort in den Lyrics, das schreckliche Wort „Pagan“… ja wie wärs mit altdeutschen Schriftzeichen? Doch auch sehr verdächtig…

    Oder Band X sind Freunde von Band Y, weil irgendwann mal zusammen aufgetreten… wir, die Antifa sagen: Y sind dem NS zugetan, also verurteilen wir Band X gleich mit, geht ja in einem Aufwasch!
    Was sind schon ein paar Musiker mehr, deren Ruf wir da „etwas“ ramponieren…

    Wenn ihr schon alles verdreht, wie wärs mit DER Theorie:
    Da gibts Gruppierungen, die nennen sich „Antifa“… doch das soll doch bloss ablenken von deren wahren Gesinnung! Dieses ganze Wissen über NS, das kommt doch nicht von ungefähr… DAS müssen Faschisten sein! Das „Anti“ davor dient doch bloss als Tarnung!

    Na? Geht schnell so ne Verurteilung, was?!

    Vielleicht benutzt ihr mal euer Gehirn, bevor ihr wieder ne MetalBand durch den braunen Dreck zieht!
    Metal ist ja Randgruppenmusik, da geht sowas am einfachsten…

    Als würde es nichts wichtigeres geben…
    Setzt eure Energie für sinnvolle Dinge ein, z.B. im Kampf gegen Kinderpornographie oder Tierschutz… es gibt genügend Leid, dem man Aufmerksamkeit zollen sollte, da muss man nicht längst Vergangenes immer wieder aufrollen!

    Hoffentlich habt ihr wenigstens so viel Anstand, diese Äusserungen nicht sofort wieder zu löschen… wenn man schon mit anderen hart ins Gericht zieht, sollte man auch andere Ansichten akzeptieren!

  42. 42 Free
    September 26, 2007 um 7:32 pm

    Seid gegrüßt,

    ich finde es sehr überzogen,
    so über ein fetival herzu ziehen,
    ohne wirklich handfeste begründungen ,
    in meinen augen ist das reine hetzerei ,
    es gibt genug in diesem land worüber es sich zu beschweren lohnt ,
    und das hier sollte eins , wenn überhaupt , der letzten dinge sein ,
    und die wortverdrehende propaganda sollte man dem ach so verflcuhten feind überlassen ,

    danke für die aufmerksamkeit

  43. September 26, 2007 um 8:17 pm

    Hallo zusammen,
    ich finde es nicht nur eine ungeheure Frechheit sondern auch eindeutige Zeichen der Rufschädigung und offensichtlichen Langeweile?!
    Ihr sucht da lächerliche Gründe und Zusammenhänge mit Nazizeug die allesamt von irgendwo hergegriffen sind.

    Das allerallerbeste Bsp ist das punkto Orlog und der Tyr Rune. Nur weil irgendwelche Spinner im Krieg das verwendet haben ist es ein böses Nazizeichen oder was?
    Es ist schon schlimm genug dass das Wort „heil“ und das Sonnenrad so verrufen sind, aber das kann ich noch verstehen, aber Germanentum und Runen, Paganismus, usw sofort mit rechten Gedankengut zu asozieren ist nur noch daneben!
    Wie gerade ein Freund geschrieben hat: „nazis haben auch sauerkraut gegessen, warum is das jetzt kein symbol für rechtsextreme?“
    Mag banal und kindlich klingen, ist im Grunde aber nichts anderes!

    Dass Hitler und seine Anhänger Runen verwendet haben und so weiter wissen wir selbst, dass er sie aber nicht erfunden hat und sie völlig anderes bedeuten ihr offensichtlich nicht. Genauso wissen wir dass es rechtsextreme Bands in dem Genre gibt und die Szene täglich wächst.
    Aber hier wird alles nationalistische oder patriotische sofort mit Rechtsextremissmus verwechselt, udn das kanns wohl nicht sein.
    Finde das wirklich unter aller Sau, gegen offensichtliche Sachen zu berichten ist in Ordnung, da will ich nichts sagen weil rechtsextreme Bands oder Labels auch bekloppt sind, keine Frage, aber das hier ist was vollkommen anderes!

    Mfg Benny aka Hagelnot

  44. 44 Tanja
    September 30, 2007 um 10:28 am

    Hallo ihr da…

    Warum hackt man eigentlich immer wieder auf Runen herum?
    Die Heiden haben diese Symbole in die Welt gebracht und Hitler + Anhang haben sie für ihre Zwecke missbraucht.
    Nun müssen wir und unsere „Religion“ und Musik darunter leidern! Warum?

    Dieser Glaube ist einer der ältesten der Menschheit und vertritt die Natur an sich. Nicht mehr und nicht weniger! Ich lebe diesen Glaube seit ich denken kann und meine Eltern tun es auch!

    Ich bin keine 16 und muss mich irgendeiner „böse“ wirkenden Gruppierung anschließen um dies zu vertreten. Runen kenne ich schon immer, die Musik nun seit 12 Jahren!

    Rechtes Gedankengut wird mit Sicherheit von einigen Bands vertreten aber schmeoßt nicht immer oberflächlcih denkend alle in einen Topf!

    Lasst uns doch einfach unser eigenes, freies, geistiges Gedankengut hören und genießen. Ihr müsst ja nicht dabei sein!

    Hail
    Tanja

    Wenn ihr euch nicht mal wieder zu fein seid, würde ich mich über eine Stellungsnahme via Mail freuen!!!

    —————————————————————————-

    Die Natur beschenkt uns, also würdigt sie!!!

  45. 45 Marlok
    Oktober 2, 2007 um 11:00 am

    @ Wir sind nicht politisch. Nichts mit Politik zutun haben wollen. Etwas sei nicht politisch etc.

    Man brauch je wohl kein studierter Philosoph/Politikwissenschaftler zu sein, um zu wissen, dass Positionierungen solcher Art gerade dadurch politisch sind. Auch wenn sie darauf abzielen, nur für sich oder in einer kleinen/größeren, aber abgetrennten Gruppe bleiben zu wollen.

    Und ’nur mit Labels zusammenzuarbeiten um Musik zu machen‘, ohne irgendwelche Politik zu berücksichtigen, ist einfach nur unglaubwürdig bzw. wenn es wirklich so gemeint ist, einfach nur naiv. Jeder verhält sich im gesellschaftlichen Rahmen und zu bestehenden Problemen. Wenn diese Person die Probleme nicht sieht, na bitte, aber nen halbes Jahrhunderts nach dem Holocaust zu reklamieren, man denke sich nix dabei ist schon echt ne Leistung!

  46. Oktober 4, 2007 um 8:35 pm

    Von mir mal ein kleiner Denkanstoß

    Ihr wollt dass keine Runen mehr verwendet werden weil sie im WW II benutzt wurden – richtig?

    Hitler hat Schuhe getragen, müsstet ihr jetzt nicht alle Barfuß gehen?

    Am Ende hat noch einer von euch braune Lederschuhe an, sowas geht doch nicht😉

    Lächerliche Hetzerei und was war?

    Ein friedliches Fest ohne Zwischenfälle

    Mehr Toleranz und eine bessere Recherche wünsche ich mir fürs nächste Jahr,

    beste Grüße

    Freki – Varg

    Veranstalter

  47. 47 @Wolfszeit
    Dezember 7, 2007 um 2:02 pm

    Lies dir doch bitte mal die Anmerkungen von Teidel (June 19, 2007 at 2:24 pm) durch. Ohne von vorneherein böse Absichten seitens irgendwelcher mir unbekannter Bands unterstellen zu wollen: Durch Teidels Anmerkungen wird deutlich, dass der unkritische Umgang mit Symbolen durchaus ein Problem darstellt; und dass es dabei NICHT um das Verbieten einmalig missbrauchter alter Traditionen geht, sondern um das Fortschreiben wissenschaftlich unbelegter Legenden / Symboliken, die ZU EINEM PROPAGANDISTISCHEN ZWECK erst in dieser Form ERFUNDEN wurden. Da sieht es dann schon ganz anders aus, als in deinem Posting so einfach schwarz-weiß gezeichnet.

    Dass ein Festival friedlich verläuft, bedeutet nur, dass die Besucher sich UNTEREINANDER nicht an die Gurgel gehen; welche teils menschenverachtenden Einstellungen die Einzelnen mitbringen, sich darin bestärken, oder einfach auch nur unpolitisch hinnehmen und damit deren Weiterverbreitung dulden, das müsste man getrennt untersuchen. Ignoranz um „Friede, Freude, Eierkuchen“ willen ist sowas von spießig und unreif, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das dein Ziel sein kann. Also, bitte nicht gleich paranoid werden, weil ein paar Antifaschisten über die Stränge schlagen, sondern sachliche Kritik wenigstens mal als Denkanstoß annehmen. Danke.

  48. 48 Stephan (mal einer ohne Synonym)
    Februar 9, 2008 um 8:09 pm

    Ich weiß nicht genau, ob sich ein weiterer kommentar lohnt, denn die Fronten scheinen derart verhärtet, dass eine Annäherung kaum möglich ist.

    Dennoch bewegt mich der comment von Teidel zu einer Richtigstellung:

    1.) Tacitus´Germania ist kein authentischer Bericht, denn nach den neuesten Forschungen in diesem Bereich ist sie eher als eine satirische Schrift aufzufassen, die der dekadenten römischen Gesellschaft, durch die Darstellung eines heroisch hochstilisierten, mit plakativen Werten versehenen, primitiven Volkes, den Spiegel vorhalten sollte. Tacitus selbst ist nie in den Gebieten gewesen, die als Germanien bezeichnet wurden. Übrigens handelt es sich nicht um eine Selbstbezeichnung der dort ansässigen Stämme, die sich auch nicht als Einheit verstanden, sondern nur durch äußeren Druck sich gemeinschaftlich organisierten.

    2.)Die jüngere Edda ist lediglich als Kommentar von Sturlusson anzusehen und gibt eher ein subjektiv geprägtes Verständnis der Alten Edda wieder.

    3.) Das das Neuheidentum aus einer völkischen und national-romantischen Bewegung hervorgegangen ist, ist nicht ganz von der Hand zu weisen und natürlich gibt es kein 2000jähriges Kontinuum der heidnischen Traditionen, wenn sie sich auch sehr lange in abgelegenen Gegenden gehalten haben und schließlich christlich ummäntelt wurden. Dennoch weiß man heute ziemlich gut über einige Traditionen und Kulte bescheid, was nicht allein auf die bei Teidel angeführten Quellen zurück geht. Dank vieler archäologischer Funde und auch aus mittelalterlichen und neuzeitlichen Prozessakten über Hexerei und Zauberei und den dort als heidnisch oder teuflisch angesehenen Beschuldigungen, sind viele solcher Praktiken bekannt. Alles hier aufzuführen würde natürlich den Rahmen sprengen, aber es gibt unzählige wissenschaftliche Publikationen zu solchen Themenbereichen und man muss nicht auf irgendein Halbwissen zurückgreifen und Leuten Faschismus vorwerfen, nur weil sie Runen verwenden oder sich mit ihrer Geschichte auseinandersetzen, die wesentlich älter ist als 65 Jahre.

    4.) Das die Swastika keine festgelegte Bedeutung hatte ist schlichtweg falsch (kann man unter anderem bei Joseph Campbell nachlesen). Sie steht in vielen Kulturen für Fruchtbarkeit und vor allem für das Leben an sich, für das ewige Werden und Vergehen. Ein Blick in buddhistische Traditionen kann da auch schon weiterhelfen.

    5.)Auch Sonnenräder sind quer über den Globus bekannte uralte Symbole. Deshalb wird das eine, tatsächlich von Himmler in Auftrag gegebene Sonnenrad in der Wewelsburg auch die Schwarze Sonne genannt. Historische Vorbilder gab es allerdings auch für dieses Symbol, nämlich Zierfibeln aus der merowingischen Epoche.

    6.) Völlig richtig ist allerdings, dass es nicht nachweisbar ist, dass die Externsteine für kultische Handlungen bennutzt wurden, was allerdings auch nicht dagegen spricht, dies in heutiger Zeit zu tun.

    7.)Die ganze Diskussion erinnert mich oft an die Person von Richard Wagner. Viele Linke, Liberale, Rechte, oder sonstwie ausgerichtete sind fasziniert von diesem Komponisten, der bekennender Antisemit war. Was ist mit diesen Leuten?
    Und wenn wir schon beim Thema sind: Auch Michael Bakunin, in der linken, anarchistischen Szene oft zitierte Ikone, hat sich desöfteren antisemitisch geäußert. Der Wahlkampf der KPD in den 20er Jahren hat solche Strömungen auch aufgegriffen und auch bis in die heutige Zeit sind solche Ansätze auch in der Linken zu beobachten, besonders wenn es um das spannungsgeladene Verhältnis zum Staate Israel geht.
    Ein kritischer Blick in die eigene Geschichte und vor allem eine Auseinandersetzung damit ist mehr als notwendig, bevor man zum großen Rundschlag ausholt.
    Bleibt mir am Ende vielleicht nur noch zwei Wünschen Ausdruck zu verleihen:

    1. ) Als Jemand, der selbst über 10 Jahre in der Antifa engagiert war und die Recherche- und Diffamierungspraktiken selbiger zur genüge kennt und sich deshalb irgendwann angewidert abwandte, hege ich den Wunsch an die Antifa, sich selbst doch desöfteren kritisch zu betrachten und wirkliche Quellenforschung zu betreiben, bevor jemand beschuldigt wird.

    2.) Die Pagan-/Black Metal- Szene täte ebenso gut daran nicht immer NUR auf die Musik zu achten, sondern auch Stellung zu beziehen und eindeutig als faschistisch einzuordnenden Bands, wie Fans den Zugang zur Szene zu verweigern.

    Liebe Grüße an alle in der Runde

    Stephan

  49. 49 fightfascism
    Februar 10, 2008 um 2:49 pm

    @stefan: zu deinem ersten wunsch: nachdem du ja selbst 10 jahre bei „der antifa“ dabei warst, müsstest du ja wissen, dass es DIE antifa nicht gibt, sondern zahlreiche und verschiedenste antifaschistische gruppierungen und einzelpersonen, also von bürgerlichen bis autonomen. mich würde interessieren, welcher gruppierung du da angehört hast. ich glaube nicht, dass man hier also allgemein über DIE antifa, die als solch homogene gruppe ja nicht existent ist, sprechen kann. es mag selten vorkommen, dass absichtlich falschinformationen aus welchen gründen auch immer in die welt gesetzt werden, es kommt vor, dass bei recherchen fehler gemacht werden. aber prinzipiell denke ich, dass versucht wird, bei recherchen die sorgfalt zu gewährleisten. bands, die gemeinsam mit faschobands auftreten oder gemeinsame tonträger produzieren, dürfen sich auch nicht wundern, wenn sie dann in einem braunen licht dastehen. aber meistens geht dann das geheule los – und das genau von jenen, die für intoleranz, hass, usw. eintreten. eigentlich ziemlich widersprüchlich. die (neo)nazis, egal welcher couleur, müssten eigentlich froh sein, wenn ihrer intoleranz mit „intoleranz“ begegnet wird.

  50. 50 Stephan (mal einer ohne Synonym)
    Februar 10, 2008 um 6:25 pm

    @ fightfscism:

    Du hast natürlich recht: Verallgemeinerungen sind immer fehl am Platze, was ebenso im bezug auf die Pagan Szene gelten sollte.
    Zu deiner Frage: ich selbst gehörte eher zum sog. Autonomen Spektrum, habe in Hausprojekten gelebt und dabei auch mitbekommen, teilweise, wie ich gestehen muss, im jugendlichen Eifer daran mitgewirkt, wie die einzelnen Antifas sich gegenseitig „bekriegten“ und zwar mit ebensolchen Methoden wie Verleumdung, Rufmord und auch Denunziation. Ich habe miterlebt, wie einige Antifa-Gruppen von anderen aus Großdemos herausgetrieben wurden, der Polizei in die Arme und dann das Gejubel über den Sieg.
    Diese Szene hatte oder hat(?) viele Betonköpfe, die ihre totalitären Vorstellungen gerne unter dem Mantel: Undogmatisch verpackten. Uniformität, im Äußeren, wie im Denken war eher Regel als Ausnahme, ebenso die starke Tendenz zur Gewalt.
    Ich weiß, dass es immer auch andere gibt, aber so habe ich es erlebt und dies waren meistens auch jene, die den Grundton in der AABO angegeben haben. Sorry, aber leider kann ich dir nichts anderes berichten.

    Ich bezweifle auch stark, dass Feuer nur mit Feuer bekämpft werden kann, denn das ist die Grundlage für jeden Krieg, den wir auf unserem schönen Planeten zu verzeichnen haben. Vielleicht sind wir uns in unseren Ängsten und Wünschen gar nicht so unähnlich. Woher kommt der Hass? Ensteht er nicht aus Ängsten? Hassen Linke anders als Rechte oder hassen alle gleich?
    Versteh´mich bitte nicht falsch. Jeder Übergriff auf einen anderen Menschen, sei es physischer oder psychischer Natur ist verabscheuungswürdig und gehört geahndet, aber vielleicht kann auch jeder Einzelne etwas dagegen tun, dass sich die Spirale des Hasses nicht immer weiter dreht, denn mit dieser Methode ist jedenfalls immer nur Elend in die Welt getragen worden.

    Liebe Grüße

    Stephan


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,851 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: