29
Apr
07

November 2006 – Konzert der rechten Neofolk-Band SAGITTARIUS abgesagt

Am 25.11. sollte die rechte Neofolk-Band „Sagittarius“ in der Bude der nazischmiede dresdensia rugia auftreten.

Zitat:
Liebe Freunde des Wolfstanzes,

leider sehen wir uns gezwungen, die Veranstaltung abzusagen, da Gegenproteste aus üblicher und bekannter Ecke den Veranstaltungsort sonst unnötig gefährden würden. Zweimal hat es zwar gut funktioniert, das dritte Mal jedoch leider nicht mehr. Wir bedauern, Euch dies mitzuteilen.

Zitat:
Monday, November 20, 2006

Wolfstanz III abgesagt / Wolfstanz III cancelled

Werte Empfänger dieser Nachricht,

bedauerlicherweise muß ich mitteilen, daß der für den 25.11. angesetzte III. Wolfstanz seitens der Veranstalter kurzfristig abgesagt werden mußte, da angekündigte – und möglicherweise gewalttätige – Gegenproteste aus üblicher und bekannter Ecke den Veranstaltungsort sowie die Besucher sonst unnötig gefährdet hätten.

:C.M.W.: / Sagittarius

Dear recipients of this message,

unfortunately I have to inform you that the „Wolfstanz III“-party in Gießen, which was scheduled for November 25th, was cancelled by the organizers due to the fact that recently announced – and possibly violent – protests against the event by the usual and well-known foes would have endangered both the locality and guests.

:C.M.W.: / Sagittarius

——-

zur Band Sagittarius:

Cornelius Waldner, Frontmann der Band, schreibt für neonazistische Blackmetal-Magazin „Blutvergießen“ Tonträgerbesprechungen. (Dornbusch/Killguss 2005, Seite 188). Im Jahr 2003 veröffentlichte Waldner mit Unterstützung von anderen Personen einen Tonträger unter dem Titel „Die große Marina. Eine Tondichtung zu Ernst Jüngers Roman ‚Auf den Marmorklippen'“. Ernst Jünger war in den 1920er und Anfang der 1930er Jahre ein glühender Vertreter des neuen Nationalismus und gilt als bekanntester Propagandist der so genannten Konservativen Revolution. Diese extreme rechte Strömung demontierte in ihren zahlreichen Publikationen und Magazinen die Weimarer Republik, mit dem Ziel, die Demokratie durch eine autoritäre Staatsform zu ersetzen. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wurden von vielen anfangs begrüßt, da diese mit der verhassten Republik Schluss machten. Im Laufe der 1930er ging der „intellektuelle Wegbereiter des Nationalsozialismus“ auf Distanz zu dem als „geistlos empfundenen Totalitarismus der NS-Massenbewegung“. Dennoch versah Jünger weiterhin seinen Dienst als Offizier an der Front. (Dornbusch/Killguss 2005, Seite 192)

Cornelius Waldner ist mit seinem Lied „Sunmyra (Plange Printre Ramuri Luna)“ auf der Tonträger-Compilation „Prezent! – Compilatie de muzica nationalista“ der rumänischen neofaschistischen „Noua Dreapta“ vertreten, neben anderen einschlägigen Bands wie „Von Thronstahl“, „Kraftschlag“, „Bound for Glory“, „Kolovrat“ und dem neonazistischen Liedermacher Frank Rennicke. (Dornbusch/Killguss 2005, Seite 194).


0 Responses to “November 2006 – Konzert der rechten Neofolk-Band SAGITTARIUS abgesagt”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,356 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: