29
Apr
07

Infernal War/Infernal SS (Polen) – Bandbeschreibung (Deutsch/ Englisch)

Die Band „Infernal War“ ist auch unter dem Namen „Infernal SS“ bekannt.


(Cover des Tonträgers „Infernal SS“)

Der Tonträger „Infernal War“ zeigt auf seinem Cover ein Bild mit abgemagerten Leichen, das an Fotos aus Konzentrationslagern erinnert.


(Cover des Tonträgers „Infernal War“)

Der Schlagzeuger der Band, „Stormblast“, spielt(e) auch noch bei den neonazistischen Bands „Warhead“ und „Honor“ und ist derzeit noch bei der „National-Socialist-Black-Metal“-Band „Thunderbolt“ aktiv. Der Gitarrist „Triumphator“ spielt ebenfalls bei der NSBM-Band „Thunderbolt“.

Interview mit dem Sänger (Pseudonym: „Warcrimer“) von „Infernal War“:

Interviewer: „Auf Eurer Split-EP mit Inferno ist eine Stellungnahme, in der Ihr sagt, dass ihr nichts mit Nazismus oder NS zu tun habt. Aber ich verstehe hier eines nicht… Auf dem Cover der EP ist ein Foto aus dem 2. Weltkrieg, das einen Haufen von Körpern zeigt, einer Eurer älteren Lieder ist über die Schutzstaffel Hitlers… Ich habe auch gehört dass einige von Euch persönlich noch immer die NS-Ideologie unterstützen. Wie ist das wirklich?“

„Warcrimer“: „Diese Stellungnahme bedeutet dass wir keine politische Band sind. Unsere Liedtexte behandeln die Zerstörung des Christentums – manchmal mit Ereignissen des 2. Weltkrieges vermischt (wie im Lied „Czarne Legiony SS“). Ist es Politik, über den judeo-christlichen Völkermord und die Vernichtung der heutigen, degenerierten, multikulturellen Welt zu singen? Ich denke nicht. Es ist keine Sache des Kompromisses, es ist eine Frage des Konzepts. Wir haben unsere Ansichten über nichts geändert. Sieg heil!“.

Interviewer: „Euer erstes offizielles T-Shirt hat die Aufschrift „Pure Elite Aryan Terror“ auf der Rückseite. Was versteht Ihr unter diesem Statement? Ihr wisst sicher, dass Ihr aufgrund dessen als NSBM gesehen werden könnt? Was ist der Grund, dass Ihr die Rückseite des zweiten T-Shirts geändert habt?“

„Warcrimer“: „Dieses Statement soll so verstanden werden, wie es dort geschrieben steht. Ganz einfach. Doch ich sehe Infernal War überhaupt nicht als NSBM Band. Es gab keinen Grund, irgendetwas am zweiten T-Shirt zu ändern. Der einzige Grund war, dass wir nicht noch einmal das gleiche T-Shirt wollten. (Interview mit dem „MARTWY ZMIERZCH“-Onlinemagazin, 2003, http://web.archive.org/web/20040710121219/www.mz.art.pl/interviews/infernal_war.htm)

Interviewer: „Was denkt Ihr über die moderne Gesellschaft, ihre falschen „Werte“, die politischen Aspekte der heutigen Welt und die Spannungen, die zwischen dem Mittleren Osten und der Amerikanischen „Cowboys der Welt“-Regierung?“

„Infernal War“: „Die moderne Gesellschaft mit all ihren „Werten“ verdient die Gaskammer. Politische Aspekte der heutigen modernen Welt machen mich krank, nicht mehr – politisch korrekter, korrupter, wertloser Zirkus. Die Spannung die zwischen dem Mittleren Osten und den USA wächst, ist leicht zu verstehen. Sie (USA) brauchen Öl und möchten ihren Überschuss an Waffen abbauen, um eine ökonomische Krise und zu vermeiden und der Krieg gegen den Terrorismus ist ein guter Vorwand um es zu tun und mir wird schlecht wenn ich höre, dass unser großartiger Präsident (Jude, nebenbei gesagt) Hilfe für Amerika verkündet. Nebenbei hat sich Jew.S.A. viel zu lang in viele Dinge eingemischt.“ Das Interview wird mit dem Nazigruss „Hail Victory“ beendet. (Interview mit dem „Infernal Fields“-Onlinemagazin, ohne Jahresangabe, http://www.infernalfields.com/infernalwar.html) Auch über andere polnische Blackmetal-Bands meinen „Infernal War“, dass ihr Platz in der Gaskammer sei. (Interview mit dem „MARTWY ZMIERZCH“-Onlinemagazin, 2003, http://web.archive.org/web/20040710121219/www.mz.art.pl/interviews/infernal_war.htm)
Im September 2003 traten „Infernal War“ auf einem Konzert unter dem Motto „Aryan Black Metal Night“ unter anderem mit der neonazistischen Band „Sunwheel“ auf.

BANDBESCHREIBUNG ENGLISCH:

This band is also known as „Infernal SS“. „SS“ means the german word
„Schutzstaffel“. The Schutzstaffel („defense squadron“), or SS, was a large paramilitary organization that was a principal component of the Nazi party. The SS was led by Heinrich Himmler from 1929 until it was disbanded in 1945 with the defeat of Nazi Germany in World War II. The Nazis regarded the SS as an elite unit, the Party’s „praetorian guard“, with all SS personnel selected on racial and ideological grounds. The SS was distinguished from the German military, Nazi Party, and German state officials by their own SS ranks, SS unit insignia, and SS uniforms. The SS played a key role in The Holocaust: SS Einsatzgruppen units massacred over one million civilians, mostly Jews, in mass shootings; SS leader Heinrich Himmler was one of the chief architects of the Final Solution; and SS units rounded up Jews and ran the concentration camps and extermination camps in which millions of Jews, Poles, and Roma were killed. http://en.wikipedia.org/wiki/Schutzstaffel
The band has produced songs like “ Czarne Legiony SS (Black Legions of SS)“,
„Jewhammer“, „Genocide Command“.

Following you find parts of an interview with the band „Infernal War“:

„(Interviewer):… On your split-EP with Inferno is a statement saying that
you have nothing to do with nazism and NS. But I don’t understand something
here… On the cover of that EP is a photo from the 2nd World War presenting
heaps of corpses, and one of your older tracks is about Hitler’s
Schutzstaffel… I’ve also heard that some of you personally are still
supporting the NS ideology. So, how is it really?

(Infernal War): This statement means that we are no political band. Our
lyrics deal with destruction of christianity – sometimes mixed with events
from World War II (like in the song „Czarne Legiony SS“ which you
mentioned). Is singing about judeo-christian genocide and annihilation of
today`s degenerated, multicultural world politics? I don`t think so. It is
not a matter of compromise, it is the matter of concept. We never changed
our view on anyithing. Hail Victory!“
http://www.mz.art.pl/interviews/infernal_war.htm

„Hail Victory“ is English for the german „Sieg heil“. Sieg Heil is a German
phrase, which literally means „For ensured victory“, or „For The Win“.
During the Nazi era, it was a common chant at political rallies. When
meeting someone, it was customary in Nazi Germany to give the Hitler salute
and say the words „Sieg Heil“. At political rallies such as the one at
Nuremburg, banners were displayed displaying the message „Sieg Heil“ along
with the swastika. The NSDAP (Nazi Party) made a pin badge in 1933
displaying a victory wreath, the Swastika, and the words „Sieg Heil“.
http://en.wikipedia.org/wiki/Sieg_Heil
further interview parts:
„(Interviewer): Your first official T-shirt have a „Pure Elite Aryan Terror“
inscription on it’s back. How do you understand this statement? You surely
know that because of it you can be considered as NSBM? Was it the reason to
change the back on the second T-shirt?
(Infernal War): This statement should be understood in the way it`s written.
Simply. Though, I don`t consider Infernal War NSBM band at all. It wasn`t
reason to change anything on our second t-shirt. The only reason was that we
didn`t want to do the same t-shirt twice.“
http://www.mz.art.pl/interviews/infernal_war.htm

The Aryan race was a term used in the nineteenth century by European racial
theorists who believed strongly in the division of humanity into
biologically distinct races with differing characteristics. Such writers
took the view that the Proto-Indo-Europeans consituted a specific race that
had expanded across Europe, Iran and India. This meaning was, and still is,
common in theories of racial superiority which were embraced by Nazi
Germany. This usage tends to merge the Avestan/Sanskrit meaning of „noble“
or „elevated“ with the idea of distinctive ancestral ethnicity marked by
language distribution. In this interpretation, the Aryan Race is both the
highest representative of mankind and the purest descendent of the
Proto-Indo-European population.
The idea became a matter of national pride in learned circles of Germany,
and was taken up by the Nazis. According to Alfred Rosenberg’s ideology the
„Aryan-Nordic“ (arisch-nordisch) or „Nordic-Atlantean“ (nordisch-atlantisch)
race was thus a master race, at the top of a racial hierarchy, pitted
against a „Jewish-Semitic“ (jüdisch-semitisch) race, deemed to be a racial
threat to Germany’s homogeneous Aryan civilization, thus rationalizing Nazi
anti-Semitism. Nazism portrayed their interpretation of an „Aryan race“ as
the only race capable of, or with an interest in, creating and maintaining
culture and civilizations, while other races are merely capable of
conversion, or destruction of culture. These arguments derived from late
nineteenth century racial hierarchies. Some Nazis were also influenced by
Helena Petrovna Blavatsky’s The Secret Doctrine (1888) where she postulates
„Aryans“ as the fifth of her „Root Races“, dating them to about a million
years ago, tracing them to Atlantis, an idea also repeated by Rosenberg, and
held as doctrine by the Thule Society. Such theories were used to justify
the introduction of the so-called „Aryan laws“ by the Nazis, depriving
„non-Aryans“ of citizenship and employment rights, and prohibiting marriage
between Aryans and non-Aryans. Though Mussolini’s fascism was not originally
characterised by explicit anti-Semitism, he too eventually introduced laws
pressed upon him by Hitler, prohibiting mixed-race marriages between
„Aryans“ and Jews. http://en.wikipedia.org/wiki/Aryan

further interview parts:
(Interviewer): „What’s your consideration of the modern society, its false
„values“, the political aspects of the nowadays world and the tensions that
are growing between the middle Est and the American „cowboys of the world“
government?“
(Infernal War): „Modern society with all of their „values“ deserves gas
chamber. Political aspects of the nowaday’s world make me sick, nothing more
– politically correct, corrupted worthless circus. The tension that’s
growing between the middle East and the U.S.A. is easy to understand. They
(USA) need oil and want to liquidate their surplus of weapon to avoid
economic crisis and war against terrorism is a great pretext to do it and
I’m sick when I hear that our great president (jew – by the way) declares
help for America. Besides, Jew.S.A. has been interfering for too long in
many things.“ ( http://www.infernalfields.com/infernalwar.html)

A gas chamber is a means of execution where a poisonous gas is introduced
into a hermetically sealed chamber. When the condemned breathes this gas,
death follows. Hydrogen cyanide, or more rarely carbon monoxide, are the
typical agents. Gas chambers have been used for animal euthanasia in the
past, but most jurisdictions no longer permit this. The type of gas used in
the Nazi Holocaust was hydrogen cyanide in a form called Zyklon B.
http://en.wikipedia.org/wiki/Gas_chamber

In September 2003 „Infernal War“ played on a concert with the name „Aryan Black Metal Night“ with several other neo fascist bands like „Sunwheel“.


10 Responses to “Infernal War/Infernal SS (Polen) – Bandbeschreibung (Deutsch/ Englisch)”


  1. 1 Legion
    August 6, 2008 um 7:55 pm

    Warum habt ihr nicht auch diese Stelle des Interviews für erwähnenswert gehalten:

    „22. Is black metal only for White people in your opinion? What do you think about „non-white bands“ (like for example Japanese Sigh or mentioned before Blasphemy)?

    I don`t care about `non-white bands`, but some of them, such as mentioned Blasphemy and Sigh (old) or Impiety play(ed) really great music.“

    Würde ein wirklich rassistischer Mensch jemals sagen dass er Musik von „nicht weissen“ Bands hört und diese auch noch gut findet?
    Infernal War sind ganz sicher kein NSBM. Eure Zitate sind aus dem Kontext gerissen und irreführend, ausserdem geht es um die Musik, nicht um die ideologie der Bandmitglieder. Ich höre auch Bands wie Infernal War, aber daneben auch dying Fetus, Napalm Death, Nasum etc. ihr solltet euch mal informieren was die eben genannten für Texte haben.

  2. 2 fightfascism
    August 7, 2008 um 8:48 am

    @Legion: dein vorgebrachtes argument ist äusserst schlecht muss ich sagen, jeder nationalsozialist hatte doch auch einen „anständigen juden“ und jeder neonazi heute hat auch einen türken, den er als freund hat, aber alle anderen…

    ich wüsste nicht wie mensch nazisprüche wie „hail victory“, „jew s.a.“, „aryan terror“ oder namen wie „infernal ss“ aus dem „kontext reissen“ könnte. deine argumentationsschiene ist dieselbe wie jene von vielen verharmlosern des braunen black metals. es geht nicht nur um die musik der bands, wenn diese selbst ideologie transportieren. solange rechte und braune scheisse von diesen bands verbreitet wird, wird es seiten wie diese geben, um dagegen aufzutreten!

  3. 3 Legion
    August 9, 2008 um 9:14 pm

    Ihr begreift einfach nicht das sich der Black Metal schon immer mit der dunklen Seite des Menschen beschäftigte. Und was bringt diese Seite besser zum Ausdruck als das was um diese Zeit geschah? Wenn diese Sprüche in Liedern und in Interviews gebrucht werden, geschieht dies zu 95% aus Provokation. (diese 5% betreffen Absurd und konsorten)
    Und genau das Zitat, welches ich als Argument gebracht habe, sollte doch klar machen, das sich die Band nicht um ethnische zugehörigkeit schert, sondern die Musik das ist, was zählt.
    Weshalb dürfen die Christen lyrisch gefistfucked, verbrennt und geraped werden? Deren Kirchen sollen brennen, aber sobald es um die Jüdische, oder Islamische Religion geht, ist die Band die darüber sing als rechts abzustempeln..was soll das?
    Alle Religionen sind Abschaum, da gehört das Judentum nunmal dazu. Was das Christentum angerichtet hat braucht man gar nicht erst zu erwähnen.
    Uns geht es einzig und alleine um eine Rebellion gegen die Oberflächliche und heuchlerische Gesellschaft von heute. Und da nimmt man nun mal die Elemnte (zb. 3. reich) , die diese Gesellschaft im Kern treffen.
    Auch wird durch diese Musik niemand politisch beeinflust. Jeder der sich tiefer mit dem BM beschäftigt, hat sich seine politische Meinung schon lange gebildet.
    Das ist nich der Rechtsrovk-Rotz gegen den ihr glücklicherweise Kämpft, sondern Black Metal. Und Black Metal ist Hass, Black Metal ist Krieg, Black Metal ist Menschenverachtent (egal zu welcher Gruppe dieser Mensch gehört).4
    Und das werdet ihr nie verstehen.

  4. 4 Legion
    August 9, 2008 um 9:19 pm

    Ich erflehe eure Verzeihung wegen den Rechtschreibfehlern. (Stephen King lässt Grüssen)
    Ich bin betrunken.
    Ave

  5. 5 fightfascism
    August 10, 2008 um 5:35 pm

    Ich glaube nicht, dass das mit Provokation zu tun hat, in dem Sinne wie Punkbands mit Hakenkreuz aufgetreten sind. Die Blackmetal-Szene ist doch eine zutiefst reaktionäre, konservative Bewegung, das hat in meinen Augen wenig mit Rebellion zu tun. Im Prinzip werden vom rechten Flügel der Szene dieselben Phrasen gedroschen wie von der konservativen Rechten bis zu Neonazi-Parteien und -gruppen. Das ganze Elitarismusgehabe, der Sozialdarwinismus, die Intoleranz usw. passen in das rechte Weltbild wie angegossen. Ich finde es genauso schlimm, wenn zum Mord an Christen, Muslimen oder sonstwem aufgerufen wird, bei den Juden kommt halt das historische Moment noch dazu. Vor nicht mal 80 Jahren wurden diese noch millionenfach umgebracht und nicht nur sie, auch viele Christen und Andersgläubige waren darunter. Dass das Christentum in der Geschichte viele Verbrechen begangen hat, ist kein Argument, um jetzt den Mord an Christen zu fordern. Mit Religionskritik hat Black Metal in meinen Augen sehr wenig zu tun. Was ich am „allerlustigsten“ an der Blackmetal-Szene finde, ist dass einerseits Intoleranz zur höchsten Tugend erklärt wird, andererseits wird rumgeheult, wenn Blackmetal „Intolereranz“, also de facto berechtigte Kritik, entgegengebracht wird. Eigentlich müssten sich die Blackmetaller ja freuen, dass sie nicht toleriert werden, ganz im Sinne ihrer eigenen Werte.

  6. 6 Murat
    November 17, 2008 um 2:12 pm

    Wenn du schon mal dabei bist die Schuld an Völkermorden zu vergeben, dann solltest du wissen dass Infernal War Polen sind, von denen im 2. Weltkrieg ganze 9 Millionen starben (das sind ca 3 Millionen mehr als Juden). Ganz zu schweigen von den vielen Kriegsverbrechen die die Deutschen und die Russen in Polen begangen haben. Außerdem wurden bei der gewaltsamen Zwangsumsiedlung viele Polen obdachlos. Seither liegt Polen auf zur Hälfte auf deutschem Reichsgebiet, worauf die Neonazis Anspruch erheben. Sollten in Deutschland also je wieder Neonazis an die Macht kommen, dann sind die Polen sicher die ersten, die darunter zu leiden haben.

    Aus diesem Grund sollte man sich bewusst sein, dass in Polen Nazi-Symbole und Nazi-Parolen eine etwas andere Bedeutung haben als bei uns.

  7. 7 fightfascism
    November 17, 2008 um 8:19 pm

    umso absurder ist es, dass grade aus polen und anderen osteuropäischen ländern zahlreiche ns-blackmetal- und anderen neonazibands kommen. tausende polInnen, russInnen starben auch in deutschen und österreichischen gaskammern oder im zuge der zwangsarbeit, zu der millionen verschleppt wurden.

  8. 8 Murat
    November 19, 2008 um 4:48 pm

    Weil sie kein unrechtsbewusstsein dabei haben. Für sie sind es die Zeichen und Parolen ihrer Gegner, die sie vor knapp 70 Jahren überrollt haben. Was haben Polen mit der SS zu tun? Der Durchschnitts-Pole hat heute noch Angst, dass die Deutschen irgendwann wieder Anspruch auf Preußen/Schlesien erheben und angreifen. Infernal War spielen mit dieser Angst. Das ist der eigentliche Kontext.

  9. 9 fightfascism
    November 21, 2008 um 12:30 pm

    ich glaube, das ist eine grobe fehleinschätzung. diese leute glauben an die nationalsozialistische rassenideologie und sehen sich selbst als angehörige einer höherstehenden rasse. nur weil jemand ein pole, russe oder sonstwas ist, heisst es nicht, dass er deshalb nicht ein neonazi sein kann. grade in den postkommunistischen ländern gibt es ja fast täglich rassistisch und antisemitisch motivierte morde und ausserdem starke neonazistische bewegungen.

  10. 10 Murat
    November 22, 2008 um 6:24 pm

    Das ist eine grobe Unterstellung. Möchte erstmal sehen, wann Infernal War sich zu Rassismus bekannt haben und sich über andere Rassen erhoben haben. Der 2. Weltkrieg ist nunmal ein tragisches Ereignis unserer Geschichte und Metal hat sich schon immer mit negativen Ereignissen wie zB Pest, Inquisition, Krieg, Holocaust befasst. (auch Black Sabbath, Slayer, Motörhead usw) und Infernal War stellen den 2. Weltkrieg in all seiner Brutalität dar und nicht in verherrlichenden oder verharmlosenden Kontext

    Und bitte schert bitte nicht alles über einen Kamm. Es gibt Semiten als Rasse, Judentum als Religion, Israelpolitik, Zionismus etc. Ablehnung der Jüdischen Religion ist noch lange kein rassistischer Antisemitismus und Kritik an Israels Politik auch nicht!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Auf dieser Seite gehts darum, rechtsextreme und neonazistische Aktivitäten in der Metal- und Neofolk-Szene sowie in anderen Subkulturen aufzuzeigen und über einschlägige Bands, Labels usw. aber auch über antifaschistische Gegenaktivitäten zu informieren.

Follow me on Twitter

Blog Stats

  • 852,718 hits

RSS dokumentationsarchiv

  • just a short break – nur eine kurze pause
    Just a short break – we’ll be back in ten days – nur eine kurze Pause, wir sind in zehrn Tagen zurückFiled under: like
  • Hitlergruß am Fenster – #schauhin
    Aus seiner Wohnung heraus soll ein Bautzener vorbeilaufenden Nazis seine Sympathie bekundet haben – auf sehr spezielle Weise. Jetzt droht eine Gefängnisstrafe. Dutzende Nazis hatten im Januar 2015 in Bautzen gegen die Asylpolitik demonstriert – für einen heute 31-Jährigen könnte das jetzt noch empfindliche Konsequenzen haben. Der Mann, der in Österreich gebo […]

%d Bloggern gefällt das: